HOME

Stern Logo Die Höhle der Löwen

Schluss mit Verpackungswahn - eine Weltverbesserin in der "Höhle der Löwen"

Milena Glimbovski betreibt einen verpackungsfreien Supermarkt in Berlin und einen ökologisch korrekten Versandhandel. Nun sucht sie in der "Höhle der Löwen" Unterstützung für ihren Traum von einer Welt ohne Müll.

Milena Glimbovski, Gründerin von Original Unverpackt

Milena Glimbovski, Gründerin von Original Unverpackt, in ihrem Berliner Laden

Ein bisschen Mülltrennung hier, ein bisschen Recycling da - das war Milena Glimbovski einfach nicht genug. Vor drei Jahren eröffnete die heute 27-Jährige mit Hilfe einer Crowdfunding-Initiative "Original Unverpackt" - einen verpackungsfreien Supermarkt in Berlin. Mittlerweile ist der Laden nahe des Görlitzer Parks etabliert, bietet 650 Produkte aus den Bereichen Lebensmittel und Kosmetik.

Gründerin Glimbovski aber fängt gerade erst an, die Welt zu verbessern. "Es geht uns nicht nur um unverpackte , sondern um den ganzen Lifestyle dahinter", sagt Glimbovski. Sie unterstützt die Zero-Waste-Bewegung, die sich für Müllvermeidung in allen Lebensbereichen einsetzt. Glimbovski selbst verzichtet nicht nur bei Lebensmitteln auf Verpackungen, sie stellt auch Kosmetikprodukte selbst her, kauft Secondhand, lebt nachhaltig.

Und sie möchte möglichst viele Menschen animieren, es ihr gleich zu tun. Daher hat sie im letzten Jahr auch einen Onlineshop mit nachhaltigen Produkten aufgebaut, der das lokale Ladengeschäft ergänzt.

Onlineshop für nachhaltige Produkte

Eine Verpackungsgegnerin, die einen betreibt? Das ist für Glimbovski nur auf den ersten Blick ein Widerspruch. "Viele Leute leben auf dem Land. Da ist es oft weniger ökologisch für eine Sache mit dem Auto in die Stadt zu fahren, als sie sich vom Paketboten liefern zu lassen, der eh in der Nachbarschaft ist", sagt die Unverpackt-Gründerin.

Zumal sie sich doch deutlich von einem Amazon unterscheidet. Die Verpackungen sind ausschließlich aus Recyclingmaterial und versendet werden auch nur bestimmte Produkte. "Lebensmittel versenden wir gar nicht. Das finde ich unökologisch, da soll man lieber den lokalen Handel unterstützen", sagt Glimbovski. "Aber Dinge, die man selten kauft und nicht überall bekommt, die kann man bei uns bestellen." 

Denn Zahnpasta-Tabletten, Haarseifen ohne Mikroplastik oder Bambuszahnbürsten kann man im gewöhnlichen Drogerieladen lange suchen. Der Bestseller im Online-Shop ist ein Set aus Natron, Waschsoda, Zitronensäure und Kernseife - samt Anleitung, wie man daraus Badreiniger, Spüli und ähnliche Reinigungsmittel selbst herstellen kann.

Um dieses Sortiment auszubauen, sucht die Unverpackt-Gründerin nun Hilfe in der "Höhle der Löwen", wo sie vor den TV-Investoren um einen 250.000-Euro-Deal pitcht. "Wir wollen über unseren Onlineshop wachsen, noch mehr eigene Produkte herstellen und anbieten, vor allem im - und Drogeriebereich", verrät Glimbovski ihre Pläne. Ein Auge hat sie insbesondere auf die beiden weiblichen Löwen Dagmar Wöhrl und Judith Williams geworfen. Ob's klappt, erfährt man in der kommenden Ausgabe der Vox-Show. 

Auch in vielen anderen Städten gibt es mittlerweile "Unverpackt"-Läden. Wir haben vor drei Jahren einen der ersten besucht: 

Kieler Lebensmittelladen "Unverpackt": Die Alternative zum Plastikwahnsinn
Marie Delaperrière bietet seit Februar eine Alternative zum müllproduzierenden Plastikwahnsinn im Supermarkt. In ihrem Laden gibt es ausschließlich verpackungsfreie Lebensmittel zum Selbstabfüllen.

Marie Delaperrière bietet seit Februar eine Alternative zum müllproduzierenden Plastikwahnsinn im Supermarkt. In ihrem Laden gibt es ausschließlich verpackungsfreie Lebensmittel zum Selbstabfüllen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren