Startseite

Verzockt Merkel unseren Wohlstand?

Macht es die Kanzlerin richtig? Oder blechen wir auf ewig für Griechenland? Auf stern.de streiten zwei prominente Ökonomen: Hans-Werner Sinn und Gustav Horn.

Von Andreas Hoffmann

  Griechenland muss raus

Griechenland muss raus

Griechenland muss raus

Verspielt Angela Merkel unseren Wohlstand?
Frau Merkel versucht, ihr Portemonnaie eher zuzuhalten. Es ist wohl erstaunlicherweise eher der Finanzminister, der es stärker zu öffnen bereit war. Die Haftungsrisiken, die sie Deutschland aufbürden lässt, sind jedenfalls gewaltig.

Warum?


Wenn Griechenland, Irland, Portugal und Spanien ausfallen, haftet Deutschland für 460 Milliarden Euro. Wir haften ja nicht nur für den Luxemburger Rettungsschirm und andere bekannte Programme, sondern anteilig auch noch für riesige Target-Kredite, die durch das EZB-System geflossen sind. Die Bundesbank hat der EZB bis jetzt schon 390 Milliarden Euro zur Unterstützung der Krisenländer zur Verfügung gestellt. Dabei sind die Käufe der Staatspapiere dieser Länder noch nicht gerechnet.

Was kritisieren Sie an dem Rettungskurs der Kanzlerin?


Die Regierung hat sich von Sarkozy und der angelsächsischen Presse treiben lassen, ohne eine überzeugende Gegenstrategie zu entwickeln. Kaum werden die Anleger auf dem Märkten wieder nervös, weil sie fürchten, dass Deutschland nicht genug zahlt, macht Deutschland sein Portemonnaie verschreckt noch weiter auf. Es findet derzeit ein riesiges Vermögenspoker um die Staatspapiere der südlichen Länder ab, die vermutlich großenteils nicht zurück bezahlt werden. Die Inhaber dieser Papiere interessiert nur eines: Wird Deutschland diese Papiere auf dem Weg über das gemeinsame Rettungssystem übernehmen oder nicht? Aber ich sage Ihnen, der deutsche Staat wird der Letzte in Europa sein, der die Staatsschulden der südlichen Länder wird eintreiben können. Wir kaufen uns mit den Staatspapieren keine Sicherheit, sondern dauerhaften Unfrieden mit unseren Nachbarn.

Welche Fehler hat Merkel gemacht?


Der größte Fehler war, dass sie die Griechenland-Rettung ohne Beteiligung der Banken im Mai letzten Jahres als alternativlos bezeichnete und die griechische Insolvenz ausgeschlossen hat. Damit wurde Deutschland erpressbar und muss nun ein Land nach dem anderen auf diese Weise retten.

Was müsste sie stattdessen tun?


Griechenland ist nicht durch Geld zu retten, denn es ist nicht mehr wettbewerbsfähig, weil es durch den günstigen Kredit, den der Euro brachte, viel zu teuer wurde. Wird nun ein öffentlicher Kredit als Ersatz für den versiegenden privaten Kredit gegeben, sichert man zwar den Lebensstandard, man schafft aber keine Stellen für die Arbeitnehmer. Im Gegenteil, der neue Kredit verhindert, dass das Land billiger wird und die Wirtschaft wieder wettbewerbsfähig wird. Griechenland muss wieder so billig werden wie die Türkei. Aber das erreicht man nicht mit Geld, sondern nur durch eine Abwertung. Das Geld verhindert die Abwertung eher.

Wäre es schlimm, wenn Griechenland pleite geht?


Griechenland ist im Grunde seit 2008 pleite, denn seit dem Zeitpunkt wird sein außenwirtschaftliches Defizit voll und ganz von der Staatengemeinschaft finanziert. Erst von der EZB mit der Druckerpresse, und nun über die offenen Rettungsprogramme. Das ist ein Fass ohne Boden. Was wir betreiben, ist Konkursverschleppung. Natürlich ist es schlimm, dass Griechenland schon so lange pleite ist. Die Verschleppung der Pleite vergrößert das Problem jedoch.

Oder gar aus dem Euro austritt?


Griechenland muss billiger werden, kann das aber nicht im Euro. Nur der Austritt ermöglicht die Abwertung. Auch ist Austritt, Abwertung und Umwandlung der Schulden in Drachme die einzige Möglichkeit, ohne innere Verwerfungen und eine völlige Zerstörung des Bankensystems da noch rauszukommen, es sei denn der Rest Europas wäre bereit, den griechischen Lebensstandard dauerhaft zu finanzieren.

  Der Euro-Raum darf nicht zerbrechen

Der Euro-Raum darf nicht zerbrechen

Der Euro-Raum darf nicht zerbrechen

Verspielt Angela Merkel unseren Wohlstand?
Ich würde es nicht so personalisieren. Aber es gibt in der Politik, darunter vor allem in den Regierungsparteien, Bestrebungen den Euro fallen zu lassen . Diese Menschen gefährden unseren Wohlstand und ich würde mir von der Bundeskanzlerin eine klarere Abgenzung zu ihnen wünschen.

Warum?


Mit dem Zerbrechen der Währungsunion , und sei es auch nur durch den Austritt oder durch das Fallenlassen Griechenlands würden ungeheuere Summen an Rettungs- und Unterstützungprogrammen fällig.

Was kritisieren Sie an dem Rettungskurs der Kanzlerin?


Der grundsätzliche Kurs mit dem Ausbau des Rettungschirms und dem Aufbau des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) ist in Ordnung. Allerdings ist ihre Forderung ,dass sich nur Schuldnerländer anzupassen hätten, falsch. Auch die Überschussländer wie Deutschland, die über Jahre hinweg eine gemessen an dem Inflationsziel der EZB zu niedrige Inflationsrate hatten, haben gegen die Stabilität der Währungsunion gehandelt. Sie müssen ihre Binnenwirtschaft stimulieren, sonst wird es keine Stabilität im Euroraum geben.

Welche Fehler hat Merkel gemacht?


Ihr politische Kommunikation war insbesondere zu Beginn der Krise desaströs. Der ständige Wechsel zwischen der Pflege populistischer Vorteile und dem Gewähren von Milliardenkrediten ist für niemanden nachvollziehbar. Dies hat die allgemeine Verunsicherung und damit auch die Kosten der Krise erhöht.

Was müsste sie stattdessen tun?


Ein klares Bekenntis zum Euro abgeben- verbunden mit einem intensiven Werben für ihre Position. Ökonomisch wäre die Garantie aller Altschulden ein erster Schritt, der allseits zur Beruhigung beitragen würde.

Wäre es schlimm, wenn Griechenland pleite geht?


Ja, weil die Folgen für die Griechen dramatisch wären und vor allem über Ansteckungseffekte der Rest des Euroraums unter massiven Druck geraten würde. An diesem würde er wahrscheinlich zerbrechen.

Oder gar aus dem Euro austritt?


Das würde die Effekte einer Pleite noch verschärfen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools