Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Diese Dax-Chefs verdienen die meisten Millionen

Nach dem Aus für VW-Chef Martin Winterkorn hat die Gehaltsliste der Dax-Chefs einen neuen Spitzenreiter. Und es ist wieder ein Auto-Boss. Hier sind die Top-Ten-Verdiener 2015.

Harald Krüger

Platz 10: Harald Krüger

Der neue Boss von BMW (seit Mai 2015 im Amt) schafft es mit einem Verdienst von 6,4 Millionen Euro direkt in die Top-Ten der Dax-Chefs. Nicht schlecht für acht Monate Arbeit.

Jahrelang war VW-Chef Martin Winterkorn der Top-Verdiener der Dax-Unternehmen. Zuletzt verdiente der Auto-Boss mehr als 15 Millionen Euro im Jahr - und spielte damit selbst in der Riege der Top-Manager in einer eigenen Liga. Seinen Titel als bestbezahlter Konzernlenker der Republik kann Winterkorn in diesem Jahr nicht verteidigen - wurde er doch im Zuge der Abgas-Manipulationsaffäre auf unrühmliche Weise entthront. Dafür übernimmt ein anderer Auto-Boss den Platz als Spitzenverdiener (siehe Fotostrecke).

Der Vergütungsexperte Heinz Evers hat für das Handelsblatt die Jahreseinkommen aller 30 Chefs analysiert, die ein im deutschen Aktienindex gelistetes Unternehmen führen. Dabei fällt auf: Selbst wenn mit Winterkorn in diesem Jahr der Top-Verdiener wegfällt, so haben sich die Gehälter der Manager in den vergangenen Jahren steil nach oben bewegt. Zwischen 2005 und 2015 legten die Gehälter der Dax-Chefs laut Handelsblatt um 55 Prozent zu. Ihre Tarifangestellten erhielten im gleichen Zeitraum nur 27 Prozent mehr Geld.

Offenbar hat die vor zehn Jahren von der Politik erzwungene Verpflichtung, dass Dax-Konzerne ihre Chefgehälter offenlegen müssen, keine Mäßigung gebracht. Im ersten Jahr der Transparenz, 2005, verdienten nur 23 Prozent aller Dax-Vorstände mehr 2,5 Millionen Euro. Zehn Jahre später liegen 77 Prozent über der Marke.

bak
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools