Startseite

Stern Logo Ratgeber Geldanlage

Das passende Portfolio für jeden Typ

Lieben Sie das Risiko? Oder gehen Sie doch lieber auf Nummer sicher? Finden Sie heraus, welcher Anlagetyp Sie sind und welches Portfolio zu Ihren Lebensumständen passt.

Sein Erspartes richtig anzulegen, ist immer eine wichtige Entscheidung - egal, wie die Wirtschaft gerade tickt. Aber welcher Anlage-Typ sind Sie? Sind Sie in finanziellen Angelegenheiten auf Sicherheit bedacht oder wollen Sie Ihre Anlagen schnellstmöglich vermehren? Wollen Sie bei der Geldanlage vor allem eine gute Werteentwicklung erreichen? Oder würden Sie in gewissen Rahmen auch Wertschwankungen Ihres Vermögens hinnehmen?

Solche Fragen können nur Sie sich selbst beantworten. Doch wir helfen Ihnen bei der richtigen Anlagestrategie. Egal, ob Sie auf Sicherheit, Wachstum oder Profit abzielen. Wir haben für jeden Anlagetyp das passende Muster-Portfolio zusammengestellt.

Typ 1: "Sicherheit"

Sie gehen bei der Geldanlage auf Nummer sicher. Verluste möchten Sie um jeden Preis vermeiden. Daher sollten Sie überwiegend in Anlageformen mit wenig Risiko investieren. Egal, ob Sie nur für die Urlaubsreise im nächsten Sommer, den Hauskauf in zehn Jahren oder den Ruhestand sparen.

Riskantere Wertpapiere, wie etwa Aktienfonds, kommen nur in ganz geringem Umfang für Sie in Frage. Damit macht Ihr Geld zwar keine großen Sprünge, aber die Verluste bleiben überschaubar. Solch eine Anlagestrategie ist ideal für Familiengründer, die langfristig und sicher investieren wollen. Eine der sichersten deutschen Anlageformen sind Bundesobligationen. Der große Vorteil: Es gibt kein Ausfallrisiko, denn der Bund bürgt mit seinen Steuereinnahmen.

Hier haben wir für Sie das passende Musterportfolio "Auf Nummer sicher" zusammengestellt.

Typ 2: "Ertrag"

Sie erwarten von einer Geldanlage vor allem gute Erträge. Sie achten zwar hauptsächlich auf Sicherheit, sind aber auch bereit, Wertschwankungen Ihres Vermögens hinzunehmen, wenn die nicht zu stark ausfallen. Wenn Sie für das nächste Auto oder eine neue Küche sparen, sollten Sie überwiegend in Anlageformen mit wenig Risiko investieren. Wenn Sie für den langfristig geplanten Wohnungskauf Eigenkapital aufbauen oder fürs Alter vorsorgen wollen, dann sollte aber auch ein deutlicher Anteil in risikoreichere Anlagen fließen, etwa Aktienfonds. Sinnvoll ist eine ausgewogene Mischung aus sicheren Bundesobligationen und Fondsanteilen.

- Bei einer Anlagedauer von bis zu fünf Jahren ist das passende Musterportfolio für Sie "Auf Nummer sicher".

- Wenn Sie länger auf Ihr Geld verzichten können, wählen Sie das Musterportfolio "Goldene Mitte".

Typ 3: "Wachstum"

Sie wollen mit Ihrer Geldanlage vor allem eine gute Wertentwicklung erreichen. Dabei sind Sie bereit, Risiken einzugehen, wollen die aber im Griff behalten. Deswegen ist für Sie besonders wichtig, dass Sie sich darüber klar werden, wie lang die Anlagedauer sein soll. Wenn Sie in drei Jahren ein neues Auto brauchen, müssen Sie Ihre Risikobereitschaft zügeln und dürfen nur in schwankungsarme Anlagen investieren. Wenn Sie langfristig den Erwerb einer Immobilie planen oder sich ein Polster für den Ruhestand aufbauen wollen, dann sollten Sie sich die Chancen risikoreicherer Wertpapiere nicht entgehen lassen.

- Bei einer Anlagedauer von bis zu drei Jahren ist das passende Musterportfolio für Sie "Auf Nummer sicher".- Wenn Sie drei bis zehn Jahre auf Ihr Geld verzichten können, wählen Sie das Musterportfolio "Goldene Mitte".- Wollen Sie Ihr Kapital für zehn Jahre oder länger festlegen, dann entscheiden Sie sich für das Musterportfolio "Fette Beute".

Typ 4: "Chance"

Ihnen geht es bei der Geldanlage nur um eines: die höchstmögliche Wertentwicklung. Sie wissen um die Risiken, sind aber in der Lage, sie zu tragen und zu ertragen. Für Ihr Depot kommt die ganze Palette infrage, die die Finanzindustrie bietet: Aktienfonds, Rohstoffzertifikate oder Fremdwährungsanlagen. Aber Vorsicht: Wenn Sie innerhalb der nächsten drei Jahre Geld für eine große Renovierung oder Traumreise brauchen, müssen Sie sich disziplinieren. Wenn Sie indes langfristig ein Vermögen aufbauen wollen, dürfen Sie sich für einen hohen Anteil risikoreicherer Wertpapiere entscheiden.

- Bei einer Anlagedauer von bis zu drei Jahren ist das passende Musterportfolio für Sie "Goldene Mitte".- Wenn Sie länger als drei Jahre auf Ihr Geld verzichten können, wählen Sie das Musterportfolio "Fette Beute".

print

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools