Startseite

Stern Logo Ratgeber Geldanlage

Die fünf Regeln des Warren Buffet

Warren Buffet genießt Kultstatus unter Geldanlegern weltweit. Grundlage seines Erfolgs waren fünf Regeln, die auch jeder Kleinaktionär beherzigen sollte.

  Kann sich freuen: Warren Buffet gehört zu den Reichsten der Welt

Kann sich freuen: Warren Buffet gehört zu den Reichsten der Welt

Seine Strategie, sein Wissen und seine Intuition haben die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway zu einem der erfolgreichsten Unternehmen weltweit gemacht. Grundlage des Erfolgs beim Kauf und Verkauf der Beteiligungen waren Warren Buffets fünf Regeln, die auch jeder Kleinaktionär beherzigen sollte.

Regel Nr. 1: Informieren Sie sich gut

Die erste Buffet-Regel lautet: Beim Investieren sollte man sich immer auf sein Wissen verlassen. Entscheidend sind die "nackten Fakten". Bei Fonds und Zertifikaten ist die Website der herausgebenden Bank eine große Hilfe, denn dort findet sich umfangreiches Material. So können Anleger sehen, welche Strategie der Fonds verfolgt, wie das Zertifikat funktioniert, und ob es zu den eigenen Vorstellungen passt. Bei Aktien hilft immer ein Blick auf die Website des Unternehmens in dem Bereich "Investor Relations". Dort kann man viel über die Chancen und Pläne des Unternehmens lesen - und damit auch über die Chancen der Aktie. Natürlich sollten Sie sich ohnehin so viel wie möglich in unabhängigen Börsenzeitschriften informieren.

Regel Nr. 2: Schwimmen Sie nicht mit der Masse

Ein zweiter Punkt, an dem Buffet gebetsmühlenartig festhält: Er empfiehlt, eine Aktie immer dann zu kaufen, wenn sich die breite Masse nicht dafür interessiert. Sein Credo: Man kann nicht etwas kaufen, was beliebt ist, und Erfolg damit haben, denn mit einer Mehrheitsmeinung verliert man an der Börse. Tatsächlich braucht man nur auf die goldenen Zeiten der Telekom zu schauen. Als die Hysterie um Telekom-Titel auf dem Höhepunkt war und wirklich jeder Anleger die "Volks-Aktie" kaufen wollte, war mit dem Titel kein Geld mehr zu verdienen.

Regel Nr. 3: Haben Sie Geduld

Ein weiterer Kernpunkt seiner Strategie ist der lange Atem, den Anleger mitbringen sollten, denn nach Buffet sollte man eine Aktie, die man nicht zehn Jahre zu halten bereit ist, nicht einmal zehn Minuten behalten. Hintergrund dieser Regel ist, dass ein Investment nur dann infrage kommen sollte, wenn man langfristig von dessen Perspektiven überzeugt ist.

Regel Nr. 4: Bringen Sie Ordnung in Ihr Depot

Eine weitere Überzeugung von Warren Buffett: "Konzentrieren Sie Ihre Investments, denn wenn Sie über einen Harem mit 40 Frauen verfügen, lernen Sie auch keine richtig kennen." Tatsache ist jedoch: Nur auf ein oder zwei Titel zu setzen, ist gefährlich. Denn Irren ist menschlich, und wer sich bei diesen ein oder zwei Investments irrt, riskiert viel. Ideal ist deshalb der Arche-Noah-Ansatz von Warren Buffett: Das Depot sollte niemals einem bunt gemischten (und vielleicht nicht einmal aufeinander abgestimmten) Zoo ähnlich sein, sondern aus Anlagen bestehen, die sich ergänzen und das Risiko so gut wie möglich minimieren.

Regel Nr. 5: Kaufen Sie nur, was Sie auch verstehen

Entscheidend an der Buffet'schen Philosophie ist der Ansatz des "Verstehenmüssens": Dahinter steckt die Aufforderung, nur in Firmen, Fonds, Zertifikate und andere Wertpapiere zu investieren, wenn man das Investment auch wirklich versteht. Das heißt bei Aktien: Was produziert die Firma? Womit verdient sie ihr Geld? Welche Chancen kann die Zukunft bringen? Bei Fonds und Zertifikaten kommt es darauf an, ob man lediglich in eine Wundertüte investiert und hofft, dass am Ende ein Plus rausspringt, oder ob man detailliert weiß, auf was man sich einlässt. Denn nur wenn keine Fragen offenbleiben, ist man überhaupt in der Lage, Chancen und Risiken gegeneinander abzuwägen. Und ohne diese Beurteilung würde ein Investment kaum Sinn machen.

Oliver Mest/DDP/DDP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools