HOME
präsentiert von:

Stern Logo Ratgeber Geldanlage

Anzeige

Geldanlage kann so einfach sein

Auch wer bei einem Fond eher ans Kochen und gutes Essen denkt, muss sich von der Geldanlage in einem Mischfonds nicht abschrecken lassen. Das geht heute ganz schnell und einfach – sogar online.

 

Bei einem Fond haben viele Menschen zunächst eins vor Augen: gutes Essen. Braten- oder Gemüsefonds sind in der Küche die Basis für leckere Suppen oder Saucen. Das Wort kommt, Monsieur Bocuse lässt grüßen, aus dem Französischen und bedeutet „Grundlage“. Und das passt bestens zu der Sorte Fonds, die ebenfalls die Basis bilden für etwas Gutes: Investmentfonds. Denn wer heutzutage an morgen denkt und sein Geld vermehren möchte für die Rente, für eine Eigentumswohnung oder die Ausbildung der Kinder, der kommt ums Fondssparen kaum herum. Das traditionelle Sparbuch, lange Zeit der Deutschen liebste Geldanlageform, hat mangels Zinsen ausgedient. Dazu kommt die Inflation – sie frisst die ohnehin verschwindend geringen Zinsen auf. Und da kommt das Fondssparen ins Spiel. Auch wenn mancher nicht immer gern an das Thema Finanzen denkt – für eine Geldanlage in einen Fonds muss man kein Anlageexperte sein. Auch Finanzlaien können überraschend einfach in Fonds investieren – man muss ja schließlich auch kein Sternekoch sein, um in der Küche aus einem Fond eine Suppe zu zaubern.


Fonds sind heute eine zeitgemäße Form des Sparens. Wer langfristig Geld zurücklegen möchte, kann mit einem Fondssparplan gut beraten sein: Dabei lässt sich über einen längeren Zeitraum Vermögen aufbauen. „Wer sich mit kläglichen Renditen nicht abfinden möchte, kommt an Fonds nicht vorbei“, heißt es auch bei der Stiftung Warentest (Finanztest, 07/2015). Schon mit relativ geringen Beträgen ab 50 Euro pro Monat lässt sich ein Fondssparplan zum Beispiel bei MoneYou, der Online-Marke der niederländischen ABN AMRO Bank, starten. Mit dem Geld erwirbt man Anteile an einem Mischfonds, also einer breit gefächerten Zusammenstellung von Wertpapieren aus den unterschiedlichsten Anlageklassen. Um den optimalen Mix solcher Mischfonds und die weitere Beobachtung des Marktes muss sich nicht der einzelne Sparer kümmern, das übernehmen Fondsmanager der Bank.


Am einfachsten ist es natürlich, sich am heimischen PC zu informieren – und dort auch gleich den entsprechenden Fonds zu kaufen. So, wie man es auch mit Flügen oder Mietwagen macht. Doch kann das beim komplexen Thema Finanzen funktionieren? Es kann. MoneYou hat speziell für Kunden, die Einfachheit und Transparenz gerade auch in Gelddingen schätzen, drei bewährte Fonds der ABN AMRO Bank neu aufgelegt. Zur Wahl stehen – je nach Risikobereitschaft – eine sicherheitsorientierte, eine wachstumsorientierte und eine chancenorientierte Anlagemöglichkeit. Man kann also seinem Typ entsprechend investieren und verliert nicht die Übersicht durch Hunderte Fondsangebote, die in Fachzeitschriften oder bei vielen Anbietern oft in Fachfinanzdeutsch formuliert sind. 


Bei MoneYou sparen Kunden wie gewohnt auf ihrem kostenlosen Tagesgeldkonto, können aber jederzeit einen Teil ihres Guthabens einfach per Mausklick in Fondsanlagen investieren. Dadurch können sie ihre Chancen auf größere Gewinne erhöhen, mit Risiken, die je nach gewähltem Fonds ihrem Typ entsprechen. Ein Clou dabei: Unter einem einzigen Account lassen sich bis zu fünf unterschiedliche Tagesgeldkonten und Fondsdepots einrichten, die mit Namen passend zum Anlageziel versehen werden können. So können individuelle eigene Sparpläne oder -ziele für unterschiedliche persönliche Wünsche verwaltet werden. Auf der Internetseite des Unternehmens sind die Chancen und Risiken für jeden der drei Fonds exakt aufgelistet, auch die Zusammensetzung der verschiedenen Anlageklassen ist dort aufgeführt. Und wer in seinem Account eingeloggt ist, sieht per Grafikdiagramm sofort, wie viel gespartes Geld er in Fonds-, Tagesgeld- oder Festgeldanlagen verteilt hat.



Partner-Tools