Der Unterhaltsrechner

Der stern.de-Unterhaltsrechner hilft Ihnen, einen ersten Überblick über die finanziellen Aspekte einer Scheidung zu erlangen.

Unterhaltsrechner, Scheidung, Unterhalt

Mit dem stern.de-Unterhaltrechner können Sie Ihre Unterhaltsansprüche und -Zahlungen berechnen©

Für die Nutzung des Unterhaltsrechners sollten Sie folgende Unterlagen und Zahlen vorbereitet haben:

Einkommensnachweise von Ihnen und Ihrem Partner

Das sind Lohnsteuerkarten, Verdienstbescheinigungen und Steuerbescheide. Bei Angestellten reichen die Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate und der Steuerbescheid. Bei einem Selbstständigen sind Einkommenssteuerbescheide und Steuererklärungen der letzten 3 Jahre erforderlich. Um einen ersten Überblick zu bekommen, können Sie die beim Unterhaltsrechner geforderten Angaben auch schätzen - allerdings wird das Ergebnis entsprechnend ungenau.

Informationen über Ihre Vermögenssituation

Erforderlich sind Angaben über das eigene und auch das gemeinsame Vermögen, wie Wertpapiere, Sparguthaben, Bausparverträge, Lebensversicherungsverträge, Immobilien, Geld auf Konten - aber auch Schulden und Darlehen.

Miete

Der Mietvertrag der gemeinsamen Wohnung sollte Ihnen vorliegen.

Rentenansprüche

Informationen über die während der Ehe erworbenen Rentenansprüche erteilt Ihre Rentenversicherung.

Sitz des zuständigen Oberlandesgericht (OLG)

Die einzelnen OLGs legen die Höhe des Kilometergeldes, Erwerbstätigkeitsboni und andere Pauschalen fest, die nicht einheitlich, aber für die Scheidung wichtig sind. Deshalb müssen Sie wissen, welches OLG für Sie zuständig ist - dafür können Sie Suchseiten wie www.gerichtsorte.de nutzen.

spi

Zum Thema