Startseite

Banken drängen reiche Deutsche zur Selbstanzeige

Nach dem gescheiterten Steuerabkommen setzen Schweizer Banken jetzt auf Eigeninitiative. Reiche Deutsche sollen ihr Vermögen selbst offenlegen. Experten erwarten eine große Welle von Selbstanzeigen.

  Das Kreditunternehmen "Credit Suisse" hat bereits eine Liste mit Fachanwälten zusammengestellt, um ihre Kunden zu beraten

Das Kreditunternehmen "Credit Suisse" hat bereits eine Liste mit Fachanwälten zusammengestellt, um ihre Kunden zu beraten

Nach dem Scheitern des Steuerabkommens zwischen Deutschland und der Schweiz drängen Schweizer Banken deutsche Kunden einem Bericht zufolge dazu, ihr verstecktes Vermögen per Selbstanzeige zu offenbaren.

Die "Süddeutsche Zeitung" zitierte den Steueranwalt Jan Olaf Leisner mit den Worten, in den kommenden beiden Jahren sei die "bislang größte Welle von Selbstanzeigen" zu erwarten. Schon jetzt hielten Finanzinstitute wie Credit Suisse Listen mit Fachanwälten für ihre Kunden bereit, die dabei helfen sollten, das unversteuerte Vermögen den deutschen Finanzbehörden zu melden.

Er sei sich sicher, dass schon in wenigen Jahren in der Schweiz "kein unversteuertes Geld" aus Deutschland mehr vorliegen werde, sagte der Anwalt der Zeitung. Unter anderem wegen angekaufter CDs mit Daten von Steuerhinterziehern haben Schweizer Banken seit Jahren immer wieder Ärger mit deutschen Steuerfahndern. Das deutsche Steuerabkommen mit der Schweiz war im Dezember nach monatelangem Ringen zwischen Koalition und Opposition endgültig gescheitert. Die Opposition sah in der geplanten Regelung noch zu viele Schlupflöcher für Steuersünder.

ins/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools