Startseite

Der Unterhaltsrechner

Der stern.de-Unterhaltsrechner hilft Ihnen, einen ersten Überblick über die finanziellen Aspekte einer Scheidung zu erlangen.

  Mit dem stern.de-Unterhaltrechner können Sie Ihre Unterhaltsansprüche und -Zahlungen berechnen

Mit dem stern.de-Unterhaltrechner können Sie Ihre Unterhaltsansprüche und -Zahlungen berechnen

Für die Nutzung des Unterhaltsrechners sollten Sie folgende Unterlagen und Zahlen vorbereitet haben:

Einkommensnachweise von Ihnen und Ihrem Partner

Das sind Lohnsteuerkarten, Verdienstbescheinigungen und Steuerbescheide. Bei Angestellten reichen die Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate und der Steuerbescheid. Bei einem Selbstständigen sind Einkommenssteuerbescheide und Steuererklärungen der letzten 3 Jahre erforderlich. Um einen ersten Überblick zu bekommen, können Sie die beim Unterhaltsrechner geforderten Angaben auch schätzen - allerdings wird das Ergebnis entsprechnend ungenau.

Informationen über Ihre Vermögenssituation

Erforderlich sind Angaben über das eigene und auch das gemeinsame Vermögen, wie Wertpapiere, Sparguthaben, Bausparverträge, Lebensversicherungsverträge, Immobilien, Geld auf Konten - aber auch Schulden und Darlehen.

Miete

Der Mietvertrag der gemeinsamen Wohnung sollte Ihnen vorliegen.

Rentenansprüche

Informationen über die während der Ehe erworbenen Rentenansprüche erteilt Ihre Rentenversicherung.

Sitz des zuständigen Oberlandesgericht (OLG)

Die einzelnen OLGs legen die Höhe des Kilometergeldes, Erwerbstätigkeitsboni und andere Pauschalen fest, die nicht einheitlich, aber für die Scheidung wichtig sind. Deshalb müssen Sie wissen, welches OLG für Sie zuständig ist - dafür können Sie Suchseiten wie www.gerichtsorte.de nutzen.

spi

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools