Wo Kaufen günstiger ist als Mieten

18. Juli 2013, 21:31 Uhr

Die Mieten steigen derzeit so stark, dass es günstiger sein kann, eine Wohnung zu kaufen. "Finanztest" hat ausgerechnet, in welchen Städten sich das besonders lohnt.

Immobilien, kaufen, mieten, Vergleich, Finanztest

Wo lohnt sich eine Immobilie?©

Wer eine Wohnung in der Großstadt sucht, kann derzeit schnell verzweifeln. In vielen Ballungszentren sind die Preise für Neuvermietungen so stark gestiegen, dass man sich schon fast eine Wohnung kaufen könnte. Was heißt hier fast? In einigen Städten kommt Kaufen tatsächlich schon ab dem ersten Tag günstiger, wie die Zeitschrift "Finanztest" in der aktuellen Ausgabe vorrechnet.

Denn die Zinsen sind niedrig und die Preise für Eigentum haben nicht überall mit den Mieten mitgezogen. Beispiel Frankfurt: Wer eine 80 Quadratmeter große Wohnung in guter Lage und mit guter Ausstattung kauft, spart laut "Finanztest" von Anfang an 14,35 Euro im Monat gegenüber der Miete für eine vergleichbare Wohnung. In München dagegen ist ein Kauf - trotz der hohen Mieten - im Vergleich wesentlich teurer: Der Münchener zahlt zunächst rund 300 Euro mehr, als wenn er mieten würde.

In insgesamt 30 Städten und 20 Landkreisen verglichen die Experten die Kaufpreise für Häuser und Wohnungen mit den Neuvertragsmieten. Entscheidend für den Vergleich war dabei das Kaufpreis-Miete-Verhältnis. Also: Wie viele Jahresnettokaltmieten müsste man zahlen, um auf den Kaufpreis der Eigentumswohnung zu kommen? In Frankfurt wären das 17,6 bis 21,9 Jahresmieten, in München dagegen 23,2 bis 28,2. Der Vergleich kann sich lohnen: In den Ruhrgebietsstädten Essen und Dortmund sind die Mieten auf vergleichbarem Niveau, an Wohneigentum kommt man allerdings in Dortmund deutlich günstiger.

Kaufpreis-Miete-Verhältnis in ausgewählten Städten:

Berlin: 21,6 bis 30,3
Hamburg: 22,5 bis 31,0
Dortmund: 19,2 bis 23,6
Essen: 25,8 bis 30,3
Frankfurt: 17,6 bis 21,9
Köln: 16,5 bis 23,5
Leipzig: 18,6 bis 27,8
München (Stadt): 23,2 bis 28,2
München (Landkreis): 24,3 bis 30,6
Stuttgart: 21,6 bis 26,7

Die Zahlen sagen allerdings nichts über die zukünftige Entwicklung aus. Ob der Wert der Immobilie eher steigen oder sinken wird, müssen Interessenten sich unabhängig davon überlegen.

Den Vergleich aller 50 Städte und Landkreise gibt es gegen Gebühr auf www.test.de

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Dortmund Essen Finanztest Leipzig Miete München Wohneigentum
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >