So finden Sie den passenden Kredit

18. April 2012, 10:54 Uhr

Das Immobiliendarlehen von der Bank ist der Grundstein jeder Hausfinanzierung. Wir zeigen, worauf Sie dabei achten müssen.

Bausparen, Haus, Immobilie, Eigenheim, Finanzierung, Zinsen, Darlehen, Tilgung

Eine Faustregel: Je mehr Eigenkapital, desto günstiger der Kredit fürs Eigenheim©

Planungssicherheit - das ist es, was das Standard-Bankdarlehen bei Bauherren und Hauskäufern so beliebt macht. Die monatliche Rate des Kredits fürs Eigenheim ist bei einem solchen "Annuitätendarlehen" immer gleich. Doch worauf ist zu achten, wenn die eigenen vier Wände durch die Bank finanziert werden? Die Grundregeln sind einfach: Die Zinshöhe ist für eine bestimmte Zeit festgelegt - zum Beispiel für fünf, zehn oder fünfzehn Jahre (Zinsbindung). In diesem Zeitraum zahlen Sie gleichbleibende Monatsraten. Die Raten bestehen aus dem Zins, der anfangs fällig ist, sowie einem Tilgungsbeitrag, der ebenfalls zu Beginn festgelegt wird.

Ein Beispiel: Bei einem Darlehen über 100.000 Euro entspricht ein Zins von fünf Prozent im Jahr 5000 Euro. Eine festgelegte Tilgung von einem Prozent des Anfangsdarlehens beträgt 1000 Euro. Also gehen 6000 Euro per annum zur Bank - und damit 500 Euro pro Monat. Dabei verringern sich durch die Tilgung allmählich Ihre Schulden - also auch der Zins, den Sie dafür zahlen müssen. Ihre Rate bleibt aber gleich. Auf diese Weise beschleunigt sich die Tilgung im Lauf der Jahre immer stärker.

Wenn die Zeit der Zinsbindung vorbei ist, wird der Kredit in der Regel verlängert. Es gelten die dann aktuellen Zinssätze. Diese können niedriger, aber auch deutlich höher sein als die bisherigen - und mit ihnen die Monatsraten.

Wieviel müssen Sie mindestens ansparen?

Ein gewisses Eigenkapital wird von den Banken für die Gewährung eines Kredits verlangt. 20 Prozent der Gesamtkosten müssen es in der Regel sein. Wenn Sie also 40.000 Euro auf der hohen Kante haben, darf das Haus 200.000 - nein, es darf höchstens 190.000 Euro kosten. Denn zum Erwerbspreis kommen noch mindestens fünf Prozent Nebenkosten.

In den Genuss der günstigen Zinskonditionen, mit denen die Banken aktuell gern werben, kommt nicht jeder. Die besten Zinsen gelten nur für einen Kredit bis zu maximal 60 Prozent des Immobilienpreises, ermittelte die Stiftung Warentest. Alle Bauherren, die mehr finanzieren müssen, zahlen drauf. Auch 100-Prozent-Finanzierungen werden angeboten – allerdings meist mit happigen Zinsaufschlägen. Es gilt die Grundregel: je mehr Eigenkapital, desto günstiger der Kredit.

Mehr Informationen...

Mehr Informationen... ...finden Sie im neuen stern-Ratgeber "In zehn Schritten ins Eigenheim" (9,90 Euro, ISBN: 9783709302880)

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Immobiliendarlehen Raten Stiftung Warentest Zinsbindung
Baugeld-Vergleich Günstige Baukredite suchen

Vergleichen Sie schnell die Baukredite unterschiedlicher Anbieter mehr...

 
Wohngebäude-Versicherung Bei Hagel, Blitz und Feuer

In wenigen Schritten zum passenden Versicherungsmodel mehr...

 
Wohnideen für das Eigenheim roomido

Das Eigenheim steht, aber die Einrichtung bleibt eine Herausforderung? Bei roomido gibt es Ideen, Tipps und Inspirationen für alle Räume vom Badezimmer bis zum Wohnzimmer. mehr...

 
stern-Ratgeber In 10 Schritten zum Eigenheim

Planen, kaufen, bauen: Von der Suche bis zur Finanzierung - Ihr Wegweiser zum eigenen Haus
Linde Verlag
160 Seiten
ISBN: 9783709302880
9,90 €
Hier bestellen