Startseite

Stern Logo Ratgeber Energiesparen

Wie geht´s jetzt weiter?

Sie wollen ständig auf dem Laufenden bleiben und zum Thema Energiesparen noch mehr erfahren? Wir haben die besten Seiten im deutschsprachigen Netz für Sie zusammengestellt.

  Gewusst wie: Energie und Geld sparen gelingt, wenn Sie sich informieren

Gewusst wie: Energie und Geld sparen gelingt, wenn Sie sich informieren

Die Verbraucherzentralen: Über gute Kompetenzen beim Energiesparen verfügen die Verbraucherzentralen. Wer der Ansprechpartner für Ihr Bundesland ist, können Sie über die Startseite herausfinden. Auf dieser Seite haben die Verbraucherzentralen ein großes Extra zum Energiesparen zusammengestellt. Ein persönliches Beratungsgespräch ist allerdings mit Kosten verbunden.

Hessische Energiesparaktion:

Energiesparinformationen zu verschiedenen Themen bietet die Hessische Energiesparaktion verteilt auf insgesamt 14 Hefte. Hier gibt es Hintergrundwissen zum Stromsparen und richtigem Heizen ausführlich und gut verständlich erklärt.

Hier eine Auswahl der Titel, die 2011 überarbeitet wurden:
1 Energieeinsparung an Fenster und Türen
2 Wärmedämmung von Außenwänden mit dem Wärmedämmverbundsystem
3 Niedrigenergiehäuser
5 Energiesparen bei Heizung und Strom
8 Lüftung im Wohngebäude
9 Kontrollierte Wohnungslüftung
12 Niedertemperatur- und Brennwertkessel
14 Brauchwasserbereitung mit Sonnenenergie

EcoTopTen:

Marktübersichten und Produktempfehlungen für energieeffiziente Geräte - beispielsweise für Computer, Wasch- und Spülmaschinen oder Kühlschränke.

99 Wege zum Stromsparen:

Broschüre von Verbraucherzentrale Bundesverband und Öko-Institut. Ausführliche Informationen zum sparsamen Umgang mit Strom im Haushalt und zur Gerätewahl.

Computer, Internet & Co - Geld sparen und Klima schützen:

Informationen zum Energiesparen im Home-Office vom Umweltbundesamt.

Energiesparlampen:

In Kürze das Wichtigste zu Energiespar-, Halogen- und LED-Lampen hat das Umweltbundesamt zusammengestellt.

Waschen und Abwaschen:

Auch zum energiesparenden Umgang mit Waschmaschine und Trockner gibt es Kurzinformationen vom Umweltbundesamt. Ebenso zum sparsamen Geschirrspülen.

Klimaneutral leben:

Broschüre des Umweltbundesamt zur persönlichen CO2-Bilanz und -einsparung.

Altbausanierung:

Sparpotenziale, Maßnahmen, Standards bei der Sanierung von Altbauten im Überblick.

Moderne Heiztechnik:

Entscheidungshilfen für die Heizungsmodernisierung.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena): Informationen zu den Rubriken "Gebäude", "Stromnutzung", "Verkehr" und "regenerativen Energien" gibt es auf der dena-Homepage - hilfreich sind hier beispielsweise die Gesetzestexte. Die dena hat auch eine eigene Seite zum Energiesparen aufgelegt, mit Informationen etwa zum energieeffizienten Gebäudebau.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle:

Auf der Website des Bundesamts gibt es ausführliche Informationen zum Energiesparen und eine Datenbank zur Beratersuche.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau:

Auf der Homepage der Kfw finden Sie Informationen zu Förderprogrammen der Staatsbank.

pen

Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools