Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Türsicherungen im Test: Jedes zweite Bollwerk ist schnell geknackt

Querriegel, Vertikalstange oder Kastenschloss? Stiftung Warentest hat geprüft, welche Türsicherungen Einbrechern das Leben wirklich schwermachen. Erschreckend: Eine Kategorie fiel komplett durch.

Stiftung Warentest: Viele Türsicherungen sind in kürzester Zeit geknackt

Stiftung Warentest: Viele Türsicherungen sind in kürzester Zeit geknackt

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt seit Jahren, aufgeklärt werden die Fälle fast nie. Das einzige, was hilft, ist präventiver Schutz. Vor allem in Mehrfamilienhäusern brechen die Einbrecher fast immer die Wohnungstür auf, eine zusätzliche Türsicherung ist sinnvoll. Es muss allerdings die richtige sein, wie ein aktueller Test der Stiftung Warentest zeigt. Denn mehr als die Hälfte der untersuchten Systeme war in kürzester Zeit geknackt. Selbst Sicherungen, die mehrere Hundert Euro kosten, fielen durch. Insgesamt erhielten 9 von 15 Türsicherungen die Note "Mangelhaft".

Untersucht wurden vier verschiedene Systeme: Querriegel, Vertikalriegel, Kastenzusatzschlösser und Bandsicherungen. In jeder Kategorie gab es gute und schlechte, nur bei den Kastenschlössern fielen alle vier Modelle durch.

Diese Türsicherungen helfen wirklich

Querriegelschlösser: Ein robuster Querriegel reicht laut Warentest in den meisten Fällen, um eine Tür nachträglich zu sichern. Der Balken verläuft einmal quer über die komplette Tür, sodass beide Türseiten gesichert sind. Am besten schnitt der Abus-Riegel ab, der zudem mit 200 Euro der günstigste im Vergleich war. Econ und Ikon boten ebenfalls guten Einbruchschutz. Der Querriegel von Basi fiel dagegen durch - "mangelhaft".

Stangenschlösser: Vertikale Stangen verriegeln die Tür von oben nach unten und kommen zum Einsatz, wenn ein Querriegel nicht funktioniert - etwa bei zweiflügeligen Türen. Hier erwies sich das Model von Econ als gut, Abus und Ikon fielen durch. Da Stangenschlösser nur die Schlossseite sichern, sollte selbst bei einem guten Modell zusätzlich eine Bandsicherung an der Scharnierseite angebracht werden.

Kastenzusatzschlösser: Auch mit einem Kastenschloss kann man seine Tür zusätzlich verriegeln. Allerdings stellt keines der vier getesteten Modelle ein größeres Problem für Einbrecher dar. Basi und Ewa hielten einem einfachen Werkzeugangriff und einem kräftigen Stoß gegen die Tür nicht stand. Abus und Ikon bestanden zwar diese Prüfung, allerdings ließ sich, wie bei den anderen beiden Modelle auch, der Schließzylinder leicht herausziehen. Im Ergebnis waren alle vier "mangelhaft".

Bandsicherungen: Die Scharnierseite einer Tür kann mit Bandsicherungen gestärkt werden, um das Aufhebeln zu erschweren. Sehr gut sind die Modelle von Ikon und Abus zum Aufschrauben, die Sicherungen von Basi und Brundert im Türfalz lassen sich dagegen leicht aushebeln. Bandsicherungen empfehlen sich im Zusammenspiel mit Vertikalstangen.

Den kompletten Test gibt es kostenpflichtig auf www.test.de

bak
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools