Startseite

In Hessen verdient man am besten

Deutschlands Spitzenverdiener wohnen in Hessen. Das belegt eine neue Studie. Unternehmensberater und Banker liegen vorn. Nicht ganz so rosig sieht es in der Gastronomie aus. Und in Sachsen.

  Hessen vor Bayern und Baden-Württemberg - das sind die Top 3 der Gehaltstabelle in Deutschland.

Hessen vor Bayern und Baden-Württemberg - das sind die Top 3 der Gehaltstabelle in Deutschland.

In Deutschland verdienen die Erwerbstätigen in Hessen laut einer Studie am besten. Das Bruttojahresgehalt dort belaufe sich auf 54.120 Euro, teilte das Internet-Stellenportal "Stepstone" am Montag in Düsseldorf unter Berufung auf seinen "Gehaltsreport 2012" mit. Am zweitbesten verdienten die Bayern mit rund 53.000 Euro Jahreseinkommen, gefolgt von den Baden-Württembergern mit knapp 52.400 Euro. Stepstone befragte für die Untersuchung 40.000 Fach- und Führungskräfte.

Am schwächsten sind die Verdienste laut Umfrage in Sachsen. Dort bekämen die Erwerbstätigen pro Jahr im Schnitt rund 34.700 Euro jährlich. In Mecklenburg-Vorpommern sind es demnach 35.660 Euro, in Sachsen-Anhalt 36.075 Euro, in Thüringen rund 36.280 Euro.

Geringster Verdienst in der Gastro- und Hotelbranche

Über die Branchen hinweg haben Mitarbeiter von Unternehmensberatungen die besten Verdienstmöglichkeiten, wie es in der Studie hieß. Dort belaufe sich das jährliche Durchschnittsgehalt auf 60.500 Euro brutto. Bei Banken lägen die durchschnittlichen Bezüge bei 59.600 Euro, in der Chemie- und der erdölverarbeitenden Industrie bei rund 58.250 Euro.

Am geringsten sind die Verdienstmöglichkeiten der Studie zufolge in der Gastronomie- und Hotelbranche mit knapp 32.230 Euro. Im Handwerk belaufe sich das jährliche Durchschnittseinkommen auf 32.500 Euro, in Land-, Forst- und Fischwirtschaft sowie Gartenbau auf 33.800 Euro.

Bei den Studiengängen mache sich auf dem Arbeitsmarkt Medizin noch immer am meisten bezahlt. Ärzte verdienten laut der Studie im Schnitt 68.900 Euro, gefolgt von Rechtswissenschaftlern mit 60.800 Euro und Ingenieuren mit 59.900 Euro.

Durchschnittliche Bruttojahresgehälter (ohne variable Bezüge) in Euro

1. Hessen54.120
2. Bayern53.006
3. Baden-Württemberg52.394
4. Hamburg50.933
5. Nordrhein-Westfalen50.159
6. Bremen49.486
7. Rheinland-Pfalz47.548
8. Saarland46.710
9. Schleswig-Holstein46.586
10. Niedersachsen44.533
11. Berlin40.138
12. Brandenburg37.905
13. Thüringen36.283
14. Sachsen-Anhalt36.075
15. Mecklenburg-Vorpommern35.660
16. Sachsen34.712
ins/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools