HOME

Mitarbeiter sind begeistert: Firma bietet freie Arbeitszeit und unbegrenzt Urlaub

Wer würde nicht nach Neuseeland auswandern, wenn ihm so eine Arbeit angeboten wird? Die Gaming-Firma Rocketwerkz lockt Experten mit unendlichem Urlaub, freier Arbeitszeit plus einem Anteil der Firma.

Rocketwerkz  lässt den Mitarbeitern mehr Zeit für die schönen Dinge.

Rocketwerkz  lässt den Mitarbeitern mehr Zeit für die schönen Dinge.

Die Gaming-Firma Rocketwerkz geht einen außergewöhnlichen Weg, um Experten aus der weltweiten Computerspiel-Branche ins beschauliche zu locken. Firmengründer Dean Hall wurde mit dem Zombie-Spiel DayZ bekannt. Vor zwei Jahren zog er mit seiner Firma ausgerechnet in das kleine Uni-Städtchen Dunedin. Die Stadt liebt Startups, dazu sind Mieten und Lebenskosten gering. Allerdings findet man vor Ort keine Arbeitskräfte für die Spiele-Branche.

Unkonventionelles Jobangebot

Also lockt Rocketwerkz mit einer ungewöhnlichen Firmenkultur. Das Gehalt des Bosses liegt exakt 10 Prozent über dem des bestbezahlten Angestellten. Mitarbeiter können so lange bezahlten nehmen, wie sie mögen. Feste Arbeitsstunden gibt es ebenfalls nicht, dafür bekommen Mitarbeiter Firmenanteile. Dean Hall liebt unkonventionelle Ideen. Für ein besseres Arbeitsklima gibt es Bürokatzen, der Freitagnachmittag ist Sport und Fitness gewidmet.

Der ehemalige Pilot der Royal New Zealand Air Force erklärte auf stuff.nz: "Unsere Angestellten bekommen den in Neuseeland üblichen Urlaub von vier Wochen, zusätzlich können sie aber unbegrenzt freinehmen. Meine Zeit in der Armee hat mich auf die Idee gebracht, denn dort waren die Mitarbeiter immer der größte Wert der Einheit."

Mit dem Zombie-Game DayZ wurde Rocketwerkz  bekannt.

Mit dem Zombie-Game DayZ wurde Rocketwerkz  bekannt.


Arbeiten muss man doch

Derzeit beschäftigt Hall 40 Mitarbeiter. Ende des Jahres sollen es schon 100 sein. Die Idee hinter dem Arbeitszeitmodell ist natürlich nicht, dass die Schreibtische immer unbesetzt sind und die Mannschaft sich nur am Strand rum treibt. Beliebige Anwesenheit sollte man nicht mit "Nonstop Urlaub" verwechseln. Es bedeute, stellt Hall klar, man könne fortbleiben solange man wolle, so lange man seine Arbeit schaffe. Mitarbeiter sollen die Möglichkeit haben, ihre Zeit, ihre Arbeit und ihre Tagesabläufe selbstständig zu planen. So können sie selbst entscheiden, wann sie zum Arzt gehen wollen oder ob sie mal zu Hause bleiben sollten, weil es in der Beziehung kriselt. "Wenn die Mitarbeiter genug Zeit bekommen, um ihre Angelegenheiten zu ordnen, heißt das auch, dass sie mit einem klaren Kopf auf der Arbeit erscheinen und sich auf ihren Job konzentrieren können."

Emily Lampitt kommt aus Großbritannien und stieß vor eineinhalb Jahren zu der Firma. "Diese Flexibilität hier hat mein Leben sehr viel einfacher gemacht. Ich bin einfach entspannter. Wenn ich bei der Arbeit bin, dann weil ich arbeiten will, dann bin ich mit dem ganzen Herzen dabei. Und nicht weil ich denke, der Chef schaut auf die Uhr, wann ich gehe."

Creative Director Rashad Deric hat schon in den USA, Deutschland und London gearbeitet. Er urteilt: "Die anderen Firmen haben eine brutale Kultur, die lassen dich unendlich lang arbeiten, sie pressen dich aus. Wir suchen hier Leute, die anders denken." 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren