HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Ups, vertippt! Wie mein laszives Selfie bei einer russischen Diplomatin landete

Auf einer Reise nach Russland macht Rechtsanwältin Laura Karasek ihrem Kolumnen-Namen alle Ehre. Sie vertippt sich - aus Versehen - und schickt ein anrüchiges Bild an die falsche Person.

Von Laura Karasek

Nehmen Sie sich in Acht! Vor allem, falls ich Ihre Handynummer habe.

Ich neige nämlich dazu, den falschen Knopf zu drücken. Und schwupp – haben Sie eine , ein Foto, eine whatsapp um 3 Uhr morgens, die gar nicht für Sie bestimmt war.

Sie kennen das? Ich war letzte Woche mit ein paar Freundinnen in Moskau. Eine meiner Freundinnen kannte eine hochrangige Dame aus der Politik und hatte uns – neben vielen anderen kulturellen und kulinarischen Ereignissen – ein Treffen mit dieser Diplomatin plus Führung und Kaffee/Kuchen am Nachmittag organisiert. Vorher aber waren wir in einer russischen Banya und ich habe mich bei 90 Grad in der Sauna von einer stämmigen Russin von Tannenzweigen auspeitschen lassen. Fördert die Durchblutung – was vielleicht auch daran liegt, dass man in der voll besetzten Sauna nach einem aromatischen Aufguss auf einer Art erhöhten Bühne, auf einem Holzpodest, liegt und alle einem nackt dabei zusehen, wie man sich Po und Beine mit Zweigen und Ästen verkloppen lässt. Da wackelt alles, was wackeln kann. Bei manchen mehr, bei manchen weniger. Ich habe die ganze Zeit meine Bauch- und Pomuskeln angespannt. Eine Mischung aus Wellness und Würdelosigkeit. Dann muss man sich umdrehen und die Russin brüllt einem Sachen ins Gesicht, während sie mit den Stöcken auf einen eindrischt. Spa oder Spasiba?! Man ist rot, rot vor Hitze, Peitsche und Verblüffung.

Ich war die Einzige, bei der das Datenroaming in funktionierte, somit gab mir meine Freundin die Handynummer der Politikerin und sagte, ich solle ihr eine Bestätigung des Termins per whatsapp schicken und noch drei höfliche Sätze schreiben, wie sehr wir uns freuen. Ich tat, wie mir aufgetragen. Da ich an dem Nachmittag mit anderen russischen Köstlichkeiten beschäftigt war, gingen meine Freundinnen allein in das Palais und ließen sich empfangen und führen.

"EntschuldiGEL das war aus Beseheb"

Nachts waren wir natürlich feiern, Karaoke singen, tanzen auf Dachterrassen – es war herrlich. Ich war in meiner Euphorie so übermütig, dass ich Fotos über Fotos machte und am Ende auch einige Selfies (heimlich auf dem Klo) knipste, die ich an ein paar Freunde in Deutschland verschicken wollte. Auf den Selfies sah ich – wie ich erst im Nachhinein bemerkte – etwas dämlich aus. Man sah mir den Vodka und die Bellinis an, ich hatte den Lippenstift übermalt, die Haare glichen einem mobilen Vogelschutzgebiet – aber ich schaute sehr lasziv und mit vermeintlichem Schlafzimmerblick in meine eigene Kamera und kam mir sehr verführerisch und heiß vor (fast so heiß wie in der Sauna). Dieses Foto, auf dem auch mein Dekolleté gut zu sehen war, verschickte ich mit dem Kommentar "Nach dem Auspeitschen" per whatsapp. Leider bemerkte mein Daumen nicht, dass er dicker oder jedenfalls wackliger unterwegs war, als meine Tastatur vertragen konnte. Er wankte über das Display und schickte das Duckface-Selfie mitsamt "Peitsch-Kommentar" an die Politikerin, die sich noch in meiner Kontaktliste vom Nachmittag befand. Vielleicht hätte ich lieber den Daumenlutscher aus dem Struwelpeter machen sollen: Wupp, den Daumen in den Mund! Aber es war zu spät und whatsapps kann man nicht zurücknehmen. Ein Uhr nachts und die hochrangige, konservative, gastfreundliche, vornehme Dame hatte mein Bild auf dem . "Oh Gott; Mädels!" lallte ich. "Ich habe gerade das Foto an die Diplomatin geschickt!" Also sendete ich ein "Entschuldigung, das war aus Versehen" hinterher. Leider war der Daumen wieder wilder und schneller als der Verstand, so hatte die Dame ein halbnacktes Selfie und dazu die Nachricht "EntschuldiGEL das war aus Beseheb" auf dem Handy. Die Handynummer hatten wahrscheinlich außer mir höchstens noch Angela Merkel, Putin und Trump…  Meine Freundin war entsetzt. "Lösch sofort die Nummer!" Die Dame hat sich nie wieder bei einer von uns gemeldet. Und ob wir noch mal einreisen dürfen, steht auch in den Sternen. Aber warum schicken wir nie aus Versehen mal ein heißes Foto an jemanden, den wir gern haben? Warum landet die SMS mit "Ich habe Magendarm. Was soll ich tun?" (die an den Arzt soll) immer beim Schwarm und warum landet die SMS mit "Habt ihr was zu kiffen?" immer beim Chef?

Der grüne Daumen? Wohl eher der blaue Daumen. Aber manche Peinlichkeiten und Tollpatschigkeiten können doch auch liebenswert sein, oder? Ansonsten kaufe ich mir einfach bald dieses Entschuldigel und schmiere es mir in die Haare! Aus Beseheb!

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren