Startseite

"Nicht immer ganz verlässlich, trotzdem unersetzlich"

In der Alltime-Hitliste unfassbar peinlicher Azubi-Songs starten vier junge Mitarbeiterinnen der Deutschen Bahn einen ernsthaften Angriff auf die Chart-Spitze. Aber sehen und hören Sie selbst.

Kein Job wie jeder andere", wirbt die Deutsche Bahn in einem pathetischen TV-Spot um Nachwuchskräfte. Das dachten sich offenbar auch vier junge Azubis, die sich "in eigener Initiative Gedanken über die DB als Arbeitgeber gemacht" haben. So steht es in der Beschreibung eines auf Youtube veröffentlichten Songs, der das künstlerische Ergebnis dieser Gedanken darstellt.

Zu sehen ist ein Standbild der vier Damen vor einer Lok der Deutschen Bahn. Zu hören sind Reime wie "Lasst uns die Kunden wecken, es gibt so viel zu entdecken." oder "Von Paris bis nach Prag, man kann fahr'n den ganzen Tag.", oder auch "Macht ihr die Kunden zufrieden, macht ihr die Welt gediegen". Es fällt wirklich schwer, in diesem poetischen Reimegewitter eine Lieblingszeile zu küren, aber wenn man eine wählen müsste, dann vielleicht die, in der die meiste Wahrheit steckt: "Nicht immer ganz verlässlich, trotzdem unersetzlich". Und das alles auf dem offiziellen Youtube-Account der Deutschen Bahn. "Yes, you are the best!"

Und jetzt alle!

Refrain:


"Die Deutsche Bahn, sie bietet viel
ob IC oder Regio
superschnell kommst du ans Ziel
hör den Song im Radio."

Azubi 1:


"Die Bahn stellt vor
wir öffnen euch ein Tor
Wir zeigen euch die Welt
das was euch gefällt.
Ihr seid offen und ideenreich
es ist ganz leicht.
Lasst uns die Kunden wecken,
es gibt so viel zu entdecken."

Azubi 2:


"Die Bahn bietet viel
von München nach Kiel
von Paris bis nach Prag
man kann fahr'n den ganzen Tag.
Du weißt nicht, wo die Länder liegen?
Du wirst es mitkriegen
Macht ihr die Kunden zufrieden,
macht ihr die Welt gediegen."

Azubi 3:


"Die Bahn macht mobil
sie bietet wirklich viel.
Mit Ehrgeiz könnt ihr aufsteigen
und euer Wissen zeigen.
Viel zu entdecken
ihr sollt euch nicht verstecken
Traut euch etwas zu,
dann gelingt es euch im Nu."

Azubi 4:


"Nicht immer ganz verlässlich,
trotzdem unersetzlich
11.000 PS treiben uns voran
Von morgens früh bis spät
abends sind wir für euch da."

Alle zusammen:


"Der Job hier ist fest,
yes, you are the best!"

Refrain:


"Die Deutsche Bahn, sie bietet viel
ob IC oder Regio,
superschnell kommst du ans Ziel
hör den Song im Radio."

bak

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools