A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Post-Tochter DHL

Nachrichten-Ticker
Nutzerdaten bei DHL durch Panne für jeden einsehbar

Durch eine Sicherheitspanne sind bei der Deutschen-Post-Tochter DHL laut einem Pressebericht persönliche Daten einsehbar gewesen.

Nachrichten-Ticker
Letzte Chance zum Verschicken von Weihnachtspaketen am Samstag

Wer zu Weihnachten noch Geschenke verschicken will, muss sich sputen: Für einen Versand innerhalb Deutschlands müssen bei der Deutsche-Post-Tochter DHL die Pakete bis spätestens Samstagmittag aufgegeben werden, damit sie noch rechtzeitig bis Heiligabend zugestellt werden können.

Servicedesaster bei DHL
Servicedesaster bei DHL
Chaos an der Packstation

DHL hat das Zugangsverfahren für die 2500 Packstationen geändert. Blöd nur, dass viele Nutzer das nicht mitbekommen haben. Sie kommen jetzt nicht an ihre Pakete. Der Kundenservice ist überfordert.

Weihnachtsgeschenke
Weihnachtsgeschenke
Deutsche kauften auf den letzten Drücker

Der Handel war mit dem Weihnachtsgeschäft zunächst nicht so glücklich, doch viele Bundesbürger kauften Geschenke erst auf den letzten Drücker und sorgten so für einen rasanten Schlussspurt. Größte Gewinner: der Online-Handel und die Paketdienste.

Deutsche Post
Deutsche Post
Päckchen und Pakete werden teurer

Das Porto für Päckchen und Pakete wird vom 1. Januar an teurer. Wer ein Päckchen aufgibt, muss künftig 20 Cent mehr zahlen, für viele Pakete wird im neuen Jahr ein Euro mehr fällig. Dafür hat die Post auch zwei gute Nachrichten für Verbraucher.

Quelle
Quelle
Erst insolvent und jetzt auch noch pleite

Für Quelle kommt's immer dicker: Anfang nächster Woche soll der Ausverkauf von rund 18 Millionen Waren beginnen. Doch die Post-Tochter DHL stellte zeitweise den Transport von Quelle-Paketen ein, weil die Bezahlung nicht gesichert war. Dem Versandhaus droht offenbar die Insolvenz in der Insolvenz.

Insolvenzverwalter
Insolvenzverwalter
Quelle-Abwicklung im Eiltempo

Jetzt geht alles ganz schnell: Einen Tag nachdem das endgültige Quelle-Aus verkündet wurde, gab Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg den Zeitplan für die Abwicklung bekannt. Für viele Beschäftigte kommt die Arbeitslosigkeit abrupt. Andere dürfen noch hoffen.

Wirtschaftskrise
Wirtschaftskrise
Post baut wegen Arcandor-Insolvenz 560 Stellen ab

Die Insolvenz von Arcandor hat weitere Auswirkungen auf die deutsche Post. Bisher waren nur Verkürzungen von Kündigungsfristen vereinbart. Das hat offenbar nicht gereicht, nun stehen bei der Post 560 Arbeitsplätze auf dem Spiel.

Nach Arcandor-Pleite
Nach Arcandor-Pleite
Primondo streicht 3700 Stellen

Der Jobabbau beim Versandunternehmen Primondo und seinem Flaggschiff Quelle ist weitaus größer als befürchtet. Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters sollen bis Januar bundesweit 3700 Stellen wegfallen.

Nach Gewinneinbruch
Nach Gewinneinbruch
Post entdeckt den Brief im Internet

Der klassische Brief hat es heutzutage schwer, E-Mails und SMS sind es, die ihn immer mehr vom Markt verdrängen. Das hat nun auch die Deutsche Post realisiert, für die bislang der Brief der Hauptgewinnbringer war. Jetzt wittert sie das große Geschäft online: Mit einem Brief per Internet, der sicher ankommt und in den "niemand unterwegs hineinguckt".

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?