Startseite

Diese Studiengänge sind zukunftssicher

Immer mehr junge Menschen studieren - und das lohnt sich auch. Denn ein Studium ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Welche Fächer zukunftssicher sind, zeigt die stern-Jobampel.

Von Catrin Boldebuck

  Volle Hörsäle prägen das Bild an deutschen Unis. Wo es besonders eng wird und welche Studienfächer die besten Berufschancen bieten, zeigt die stern-Jobampel

Volle Hörsäle prägen das Bild an deutschen Unis. Wo es besonders eng wird und welche Studienfächer die besten Berufschancen bieten, zeigt die stern-Jobampel

  • Catrin Boldebuck
    Catrin Boldebuck

Seit über zwölf Jahren erforscht Michael Weegen die Jobchancen für Hochschulabsolventen. Der 56-Jährige leitet ISA, das Informationssystem Studienwahl und Arbeitsmarkt an der Universität Duisburg-Essen. Gemeinsam mit dem stern hat er ein einzigartiges Leitsystem entwickelt: die Jobampel. Sie zeigt die Aussichten für die 26 beliebtesten Studienfächer.

"Einen einheitlichen Arbeitsmarkt für Akademiker gibt es nicht. Und damit auch keinen pauschalen Fachkräftemangel", sagt Weegen. "Entscheidend sind die Teilarbeitsmärkte." Also die Berufsaussichten von Akademikergruppen wie Anglisten, Bauingenieuren oder Zahnärzten. Die zeigt die stern-Jobampel.

BWL kein Selbstläufer mehr

Michael Weegen untersucht drei zentrale Bereiche. Erstens: Wie viele Absolventen schließen ihr Studium ab und strömen demnächst auf den Arbeitsmarkt? Zweitens: Wie ist die Altersstruktur der Erwerbstätigen - gehen viele in den nächsten Jahren in Rente? Besteht deshalb ein hoher Ersatzbedarf? Oder sind die Stellen mit jungen Leuten besetzt? Drittens: Wie viele suchen bereits einen Job und sind erwerbslos? Wie hoch ist der Anteil der Jungen an den Arbeitslosen?

Weegen teilt die 26 Fächer in vier Gruppen, versehen mit den Farben Grün, Gelb, Orange und Rot. Dabei zeichnet sich deutlich ein Trend ab: Klare Gewinner sind Absolventen der "harten Fächer" - Ingenieure, Informatiker, Mediziner. Beliebte Massenfächer wie Jura und Wirtschaft garantieren dagegen keinen einfachen Berufseinstieg. "Das Image vom Karrierefach hält sich hartnäckig, aber in Zukunft ist ein Abschluss in Betriebswirtschaft allein kein Selbstläufer mehr", sagt er.

Die Fächer Lehramt und Biologie stuft Weegen in diesem Jahr herab. Ein Grund: In beiden Berufsfeldern steigt der Anteil der Arbeitslosen, die jünger sind als 35 Jahre. Aber vor allem Absolventen der "weichen Fächer" wie Germanistik, Politik oder Geschichte müssen mit Problemen zu Beginn ihrer Berufslaufbahn rechnen.

Studieren angesagt wie nie

In Zukunft führen vor allem zwei Faktoren dazu, dass die Aussichten in etlichen Fächern schlechter werden: die Umstellung auf Bachelor- und Master-Abschlüsse und der Ansturm auf die Hochschulen. Durch die Einführung des Bachelors steigt zumeist die Quote der Absolventen. Wie gut der neue Abschluss in der Wirtschaft ankommt, lässt sich aber noch nicht sagen. Deshalb wollen rund 85 Prozent der Bachelors an der Uni bleiben und den Master machen. Ob alle einen Platz bekommen, ist ungewiss.

Durch die doppelten Abiturjahrgänge und die Abschaffung der Wehrpflicht drängen derzeit mehr junge Menschen an Unis und Fachhochschulen. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Zahl der Studienanfänger um 40 Prozent. Dieser Trend wird sich kaum ändern. Denn immer mehr wollen studieren. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung rechnet bis 2025 mit bis zu 1,1 Millionen mehr Studienanfängern als 2005.

Umso wichtiger wird es für Studienanfänger, sich genau zu überlegen: Warum wollen sie sich für ein Fach einschreiben? Und wie sind die Berufsaussichten? Bei dieser wichtigen Entscheidung hilft die Jobampel.

Die stern-Jobampel: Zur detaillierten Auswertung nach Studienfächern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools