HOME

Mit dieser Job-Suchmaschine finden Sie Ihren Traumjob

Sie suchen in den Stellenanzeigen nach Ihrem Traumjob und einem guten Gehalt? Die Job-Suchmaschine Adzuna durchsucht hunderttausende Stellenangebote in Sekunden.

Überwältigt von der Masse an Jobportalen? Wissen Sie nicht, wo Sie anfangen sollen zu suchen? Die Job-Suchmaschine Adzuna nimmt Ihnen diese Arbeit ab. Sie durchsucht hunderttausende Stellenangebote zahlreicher Internetquellen binnen Sekunden für eine intelligentere Jobsuche.

Mit unserem Partnerangebot Adzuna steigen Ihre Chancen, endlich den passenden Job zu finden. Die Jobseite ist eine so genannte Meta-Suchmaschine. Sie durchsucht hunderttausende Stellenangebote aus den verschiedensten Quellen, von großen Jobbörsen wie Monster bis hin zu Stellenanzeigen im lokalen Zeitungs-Stellenmarkt. Das Wort „Zuna“ bedeutet „Überfluss“ in vielen afrikanischen Sprachen. „Ad“ steht für das englische Wort für Stellenanzeige. Der Kunstbegriff Adzuna passt also ziemlich gut zu der übergreifenden Job-Suchmaschine. Der Vorteil: Auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber muss er sich nicht mehr bei verschiedenen Jobbörsen anmelden und ein ums andere Mal seine Daten, Arbeitszeugnisse und Lebensläufe hinterlegen.

Sie suchen eine Teilzeitstelle in einer bestimmten Branche im Umkreis von 20 Kilometern ihres Wohnortes? Oder eine neue Herausforderung als Führungskraft in einem europäischen IT-Unternehmen? Kein Problem für Adzuna.

Adzuna macht die Jobsuche im Vergleich zu anderen Portalen einfach. Auch ohne Anmeldung lassen sich genaue Abfragen nach Stellenangeboten ausführen. Eine gute Möglichkeit für einen ersten Eindruck, wie die Lage am Arbeitsmarkt für sich und seine Berufserfahrung ausschaut. Das Ergebnis wird binnen Sekunden als übersichtliche Liste auf dem Bildschirm angezeigt, gegliedert in Stellenbezeichnung, Arbeitgeber und Arbeitsorte. Der Klick auf ein Suchergebnis führt dann direkt auf die Seite des betreffenden Stellenportals, wo sich der User bewerben kann. Perfekt auch als Ideengeber für die Initiativbewerbung.




Mit der Anmeldung zum Beispiel über Ihren Google- oder Facebook-Account stehen mehr Optionen zu Verfügung. Zum Beispiel der Job-Newsletter. Immer wenn neue Stellenanzeigen auf das zuvor angegeben Profil passen, wird man per Mail informiert. Damit werden keine relevanten Jobangebote, die zum Traumjob führen könnten, verpasst.

Die Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch ist eine der schwierigsten Hürden auf dem Weg zum neuen Job. Was ist ein gutes Gehalt in meiner Branche? Was ist meine Berufserfahrung in Euro wert? Mit Adzuna's Lebenslauf-Analyse ValueMYCV - zu Deutsch etwa „bewerte meine Vita“ versucht Adzuna den Jobsuchenden einen Anhaltspunkt für die Gehaltsverhandlung zu geben. Hinter dem Dienst steht eine Datenbank von über 50.000 Lebensläufen einschließlich der dazugehörigen Gehaltsdaten. Der Bewerber lädt seinen Lebenslauf hoch und lässt ihn mit anderen Lebensläufen abgleichen. Dabei werden die Ausbildung, Berufserfahrung und Fähigkeiten mit ähnlichen Profilen in der Datenbank abgeglichen. Auch Arbeitsorte innerhalb Deutschlands sowie das Geschlecht der Nutzer werden berücksichtigt. Der User erhält damit eine Gehaltseinschätzung binnen Sekunden, die Nutzung ist völlig anonym und kostenlos.

Fünf Tipps für die digitale Bewerbung

Nach der erfolgreichen Jobsuche, kommt die Bewerbung. Viele Arbeitgeber bevorzugen inzwischen Bewerbungen per Mail. Doch wer sich digital bewirbt, hat formale als auch technische Klippen zu umschiffen.

Fünf Bewerbungstipps auf dem Weg zum erfolgreichen Vorstellungsgespräch.

  1. Die grundlegende Aufteilung ist bei Mail-Bewerbungen, dass das Anschreiben in die Mail gehört und Lebenslauf sowie Arbeitszeugnis in den Anhang. Allerdings unterläuft hier einigen der Fehler, dass ein als Brief vorbereitetes Anschreiben einfach in die Mail kopiert wird - inklusive Postadresse der Firma. Auch der Betreff "Bewerbung um ..." gehört nicht in die Mail selbst, sondern in die Betreffzeile.
  2. Bei der Größe von Dateianhängen gibt es mehrere Grenzen: Anhänge sollten eine Größe von drei bis fünf Megabyte nicht überschreiten. Viele Firmen haben eine Obergrenze von zehn MB für Dateianhänge.
  3. Bilder klein rechnen. Die größten Datenmengen entstehen bei den Bewerbungsbildern. Professionelle Aufnahmen vom Fotografen erreichen schnell Dateigrößen von zwei Megabyte oder darüber. Auch wer Fotos selbst einscannt und einen zu hohen DPI-Wert einstellt, kommt auf solche Größen. Nutzen Sie das JPG-Format mit einer Kompression von 60 Prozent. Das erzeugt Bilder in der Größe um 600 Kilobyte. Kostenlose Fotoprogramme wie Irfanview oder Xnview helfen dabei schnell und einfach.
  4. PDF – kein Word! Beim PDF ergeben sich keine unerwünschten Layout-Veränderungen. Gewöhnlich bieten Textverarbeitungen unter dem Menüpunkt "Speichern unter..." ein Liste mit Formaten. In den kostenlosen OpenOffice/LibreOffice-Pakten ist die Umwandlung der Dokumente in ein PDF bereits eingebaut.
  5. Der Anhang sollte noch einmal ein Deckblatt mit dem Betreff enthalten, auch eine aktuelle Mailadresse sollte genannt werden. Oft wird die Bewerbung weitergeleitet und ausgedruckt. Da geht ein Anschreiben mit den Kontaktdaten des Bewerbers leicht verloren.