Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arbeitgeber

14. November 2012, 16:23 Uhr

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden: Der Arbeitgeber darf schon am ersten Krankheitstag ein Attest von seinem Angestellten verlangen. Was bedeutet der Richterspruch in der Praxis? Von Daniel Bakir

Drei Tage im Bett auskurieren und dann gemütlich die Krankschreibung hinterherschieben. Damit könnte es in Zukunft in manchen Betrieben vorbei sein. Das Bundesarbeitsgericht entschied am Mittwoch in Erfurt, dass der Arbeitgeber von seinen Angestellten verlangen kann, schon am ersten Tag der Krankschreibung ein Attest vorzulegen (5 AZR 886/11). Und zwar ohne jegliche Begründung.

Geklagt hatte eine Redakteurin des Westdeutschen Rundfunks in Köln. Sie war nach einer Krankschreibung im November 2010 von ihrem Arbeitgeber dazu verdonnert worden, künftig schon am ersten Tag den gelben Schein vorzulegen. Das empfand die 59-Jährige als Schikane. Doch die Arbeitsrichter sahen das anders. "Arbeitgeber können unabhängig von einem objektiven Anlass die Vorlage eines Krankenscheins am ersten Tag verlangen", stellte das Gericht klar.

Die wichtigsten Fragen und Antworten für Arbeitnehmer.

Was ändert sich durch das Urteil?

Was sich hart anhört, bestätigt im Wesentlichen die geltende Gesetzeslage. Das Entgeltfortzahlungsgesetz verpflichtet den kränkelnden Arbeitnehmer zwar, spätestens am vierten Kalendertag das Attest vorzulegen. Allerdings ist der Arbeitgeber ausdrücklich "berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen". Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin, sieht daher in dem Urteil lediglich eine Klarstellung des bisherigen Rechts. "Bislang konnte man noch vermuten, dass der Arbeitgeber seine Forderung in irgendeiner Weise begründen muss. Dieser Einwand fällt jetzt weg", sagt Bredereck.

Müssen jetzt alle ihr Attest am ersten Tag vorlegen?

Nein. Nur weil der Arbeitgeber dies verlangen kann, muss er noch lange nicht darauf bestehen. "Ich erwarte in der Praxis keine großen Auswirkungen", sagt Arbeitsrechtler Bredereck. "Vielleicht werden einzelne Arbeitgeber ihre typischen Montagskrank-Kandidaten etwas mehr unter Druck setzen. Aber das konnten sie bisher auch schon." Die meisten Chefs aber hätten wohl kein Interesse daran, den Schein am ersten Tag einzufordern. Grundsätzlich gilt: Solange der Arbeitgeber nichts fordert, gilt die gesetzliche Am-vierten-Tag-Regel. In den meisten Fällen gibt es eine innerbetriebliche Regelung, die einzuhalten ist. "Wer sich unsicher ist, sollte seinen Arbeitgeber fragen."

Wann muss man sich krank melden?

Völlig unabhängig davon, wie die Attest-Frage geregelt ist, gilt: Krankmelden muss man sich unverzüglich. "Am besten morgens unmittelbar nach dem Aufstehen zum Telefonhörer greifen", sagt Bredereck. Und nicht erst mittags nach dem Arztbesuch. Theoretisch muss der Arbeitnehmer den Eingang der Krankmeldung beim Arbeitgeber ebenso beweisen wie den Zugang des Attests. Wer daher wirklich auf Nummer sicher gehen will - etwa weil er das Gefühl hat sowieso auf der Abschussliste zu stehen - kann zusammen mit einem Zeugen anrufen.

Welche Konsequenzen haben Verstöße?

Wer sein Attest verspätet einreicht oder sich unangemessen spät krank meldet, kann dafür vom Chef eine Abmahnung kassieren. Kommt dies häufiger vor, kann es für den Mitarbeiter richtig eng werden. "Im Wiederholungsfall kann sogar die fristlose Kündigung drohen", sagt Arbeitsrechtler Bredereck.

Wie häufig sind die Deutschen krank?

2011 waren Arbeitnehmer in Deutschland durchschnittlich 9,5 Tage krank gemeldet. Das war der höchste Stand seit 2002. In den neunziger Jahren hatte er allerdings durchgängig bei mehr als zehn Tagen gelegen. Der Anteil der kranken Arbeitnehmer lag im vergangenen Jahr bei durchschnittlich 3,8 Prozent. Der Arbeitgeber zahlt in der Regel sechs Wochen das volle Gehalt weiter. Danach zahlen die Krankenkassen Krankengeld.

MEHR ZUM THEMA
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Vergleichen, sparen, wechseln! Kfz-Versicherung Kfz-Versicherung Der Kfz-Versicherungsvergleich

Versicherungsbeiträge erhöht? Kündigen Sie jetzt und sparen Sie bis zu 700 Euro im Jahr. Zum Partnerangebot ...

 
Ratgeber
Ratgeber Eigenheim: Entspannt in die eigenen vier Wände Ratgeber Eigenheim Entspannt in die eigenen vier Wände
Ratgeber Energiesparen: Energie und Geld sparen Ratgeber Energiesparen Geldbeutel und Umwelt schonen
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug