Startseite

Beeindrucken, überzeugen, gewinnen

Das Gelingen oder Misslingen eines Vorstellungsgesprächs hängt zu etwa 60 bis 80 Prozent von der Persönlichkeit ab. Wie aber wirkt man sympathisch, vertrauenswürdig oder teamfähig?

Mit der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch haben Stellensuchende einen wichtigen Teil Ihres Bewerbungsvorhabens erfolgreich absolviert. Arbeitgeber wollen im Vorstellungsgespräch neben äußeren Merkmalen wie Aussehen, Auftreten, Manieren, sprachliches Ausdrucksvermögen vor allem Folgendes testen:
- Leistungsbereitschaft (-motivation)
- Persönlichkeit
- Kompetenz

Gelingen oder Misslingen eines Vorstellungsgesprächs hängt zu etwa 60 bis 80 Prozent von der Persönlichkeit ab und damit von der Frage, wie sympathisch und vertrauenswürdig man auf den Auswähler wirkt, ob man als anpassungs- und teamfähig eingestuft wird, ob man zum Unternehmen passt.

Leistungsbereitschaft

Die Leistungsbereitschaft wird getestet, indem man nach dem Engagement, der Begeisterung und dem Interesse fragt. Außerdem wird geprüft, ob Bewerber lern- und wirklich arbeitswillig sind und sich mit der Arbeit und der Firma identifizieren können.

Kompetenz

Kompetenz meint fachliche Qualifikation und das Vorhandensein berufsrelevanter Eigenschaften. Hier geht es vor allem um die Frage: Kann man dem Stellensuchenden die Bewältigung der an diesem Arbeitsplatz anfallenden Aufgaben zutrauen?

Der Ablauf

In der Regel läuft ein Vorstellungsgespräch nach einem ganz bestimmten Muster ab. Bewerber können in den meisten Fällen davon ausgehen, dass folgende Themen mit den entsprechenden Fragen auf Sie zukommen: - Motive der Bewerbung und Leistungsmotivation
- Ausbildung und beruflicher Werdegang
- Persönlicher, familiärer und sozialer Hintergrund
- Berufliche Kompetenz und Eignung
- Arbeitskonditionen
- Marktanalyse zur Vorbereitung

Umfassende Informationen bietet das Dossier "Vorstellungsgespräch" von den Karriereexperten Jürgen Hesse und Hans Christian Schrader.

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools