HOME

Diese Hersteller stecken hinter den Aldi-Marken

Bei Aldi Nord sind die Produkte der Hausmarken deutlich günstiger als die Markenartikel im Supermarkt. Hergestellt werden viele dieser Lebensmittel aber bei namhaften Unternehmen. 

Erdnussflips von Aldi Nord

Hinter den Erdnussflips, die es bei Aldi Nord zu kaufen gibt, steckt der Hersteller Funny Frisch, der zu dem Konzern Intersnack gehört.

Deutschlands Discounter sind durch Eigenmarken groß geworden. Zwar stellen , Lidl, Penny und Co. verstärkt auch namhafte Produkte in die Regale - doch das Gros der Produktpalette bilden weiterhin die Hausmarken. Die konnten in der Vergangenheit nicht nur mit günstigen Preisen, sondern auch vernünftiger Qualität überzeugen. Der Grund dafür ist simpel: Viele der No-Name-Lebensmittel werden von Markenherstellern produziert.

"Aldisierung" des Handels

Aber warum produzieren Hersteller extra Varianten für Discounter? "Viele Hersteller hatten Angst als die "Aldisierung" Anfang dieses Jahrhunderts in vollem Gang war und jeder nur noch zu Aldi ging", so der Psychologe Stephan Grünewald zum "ZDF". "Lange hat Aldi Markenprodukte nicht berücksichtigt. So wurde für Discounter zu produzieren ein wichtiger Vertriebskanal, das zweite Standbein vieler Hersteller sozusagen. 

Markenhersteller und Aldi-Produkte

Qualitativ nehmen sich Marken- und Discounterprodukte nicht viel. Laut einer Auswertung der Stiftung-Warentest-Ergebnisse liegen die Lebensmittel von Lidl, Aldi und Co. nur knapp hinter den Markenprodukten. So bekommen die namhaften Hersteller im Durchschnitt die Schulnote 2,05 für ihre Waren. Direkt dahinter landet Lidl mit der Note 2,49 und Aldi mit 2,56. "Die Verbraucher wollen eine Qualitätsgarantie. Die ist auch oft beispielsweise bei Aldi-Produkten gegeben, was über Stiftung Warentest in vielen Fällen bestätigt wurde", sagte Stephan Grünewald dem "ZDF".

In unserer Strecke zeigen wir beliebte Produkte der Aldi-Nord- - und ihre namhaften Hersteller.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren