Startseite

Magere Ernte bei Spargel und Erdbeeren

Das regnerische Wetter macht auch den Bauern zu schaffen. Sie können nicht auf ihre überfluteten Felder, Erdbeeren und Spargel wachsen nur langsam. Doch nicht für alle Pflanzen ist der Regen schlecht.

  Eine Spargelspitze bricht aus der Erde

Eine Spargelspitze bricht aus der Erde

Der kühle und regnerische Mai hat bei vielen Landwirten für finanzielle Einbußen und dürftige Ernten gesorgt. "Vor allen Dingen unsere Obst- und Gemüsebauern, die jetzt mitten in der Ernte stehen, die Spargelbauern, die Erdbeerbauern, die haben erhebliche Verluste", sagte Sprecher Michael Lohse vom Deutschen Bauernverband am Montag der Nachrichtenagentur dpa. "Hier ist es zu kühl und die Sonne fehlt, so dass der Spargel nicht wächst und die Erdbeeren nicht rot werden."

Für viele Landwirte bedeute das schlechte Wetter weniger Umsatz. "Die, die jetzt ernten müssen, die Erdbeer- und Spargelbauern, die haben natürlich finanzielle Einbußen", sagte Lohse. Daneben litten auch Pflanzen wie Kartoffeln und Mais unter dem Wetter. "Das sind wasserempfindliche Kulturen, da sehen die Bestände sehr schlecht aus und wir müssen abwarten, wie die Ernte ausfällt." Frühkartoffeln entwickelten sich nicht richtig, faulten teilweise sogar im Boden. "Kartoffeln aus heimischer Produktion sind derzeit Mangelware."

Ein großes Problem sei, dass viele Felder unter Wasser stünden und deshalb nicht richtig bearbeitet werden könnten, erläuterte Lohse. "Man kann die Pflanzenbestände nicht pflegen, nicht hegen. Man müsste düngen, man müsste Pflanzenschutzmaßnahmen machen, das ist nicht möglich, die Flächen sind nicht befahrbar."

Mit diesen Schwierigkeiten kämpfen auch die Landwirte in Niedersachsen. "Das Wasser steht noch überall", sagte die Sprecherin des Landvolks, Gabi von der Brelie. Die Bauern würden die Folgen des Hochwassers noch eine Weile zu spüren bekommen, die Schäden ließen sich aber noch nicht beziffern. "Problematisch ist, dass das Hochwasser zu einer Zeit kam, wo die Vegetation voll da ist und es viel Schaden anrichten kann", sagte von der Brelie.

Auch Baden-Württembergs Bauern machen die patschnassen und zum Teil überfluteten Böden zu schaffen, sagte Bauernverbandssprecher Heiner Krehl. "Das Grünfutter kann nicht eingefahren werden. Davon sind viele Betriebe betroffen." Sie müssten Trockenfutter oder Kraftfutter zukaufen. Das gehe ins Geld. Bei Spargel und Erdbeeren sei die Ernte bislang wegen der Kälte "sehr dürftig".

Trotzdem müssten sich Verbraucher keine Sorgen machen, bestimmte Obst- oder Gemüsesorten in den Läden nicht zu finden, betonte Lohse. "Wir haben ja weltoffene Märkte, und Sie werden immer aus irgendwelchen Regionen die Produkte bekommen." Eine direkte Folge seien aber höhere Preise für die betroffenen Produkte wie Spargel.

Europas größter Agrarhandelskonzern BayWa erwartet keine gravierenden Ernteausfälle oder Preisanstiege. Ob dies so bleibe, sei allerdings witterungsabhängig, sagte eine Unternehmenssprecherin. Trete eine Wetterbesserung ein, dann dürfte der Wachstumsrückstand beim Mais wieder aufgeholt werden. Ähnlich sei es bei den Erdbeeren, denen das verregnete Frühjahr am stärksten zugesetzt habe. Bei Äpfeln rechnet die BayWa ebenfalls mit einer durchschnittlichen Ernte.

Während Erdbeeren, Spargel oder Kartoffeln unter dem Regen leiden, profitieren andere Pflanzen nach Angaben von Lohse sogar davon. "Das Getreide, das momentan im Wachstum ist, dem nutzen diese Niederschläge."

Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) sagte den betroffenen Bauern unterdessen Hilfe zu. "Die Situation ist besorgniserregend. Die heftigen Regenfälle und das Hochwasser haben viele Landwirte und ihre Familien in eine schwierige Lage gebracht", sagte Aigner.

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools