Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

"Europa ist eine Zeitbombe"

Nur wenn der Euro-Rettungsschirm massiv ausgeweitet wird, lässt sich ein globaler Crash noch verhindern, warnt US-Ökonom Nouriel Roubini im stern. Und: "Es hängt jetzt alles an Deutschland."

Von Katja Gloger

  Top-Ökonom und Crash-Prophet: Nouriel Roubini fordert eine massive Ausweitung der Rettungsschirme

Top-Ökonom und Crash-Prophet: Nouriel Roubini fordert eine massive Ausweitung der Rettungsschirme

Deutschland muss in der Schuldenkrise Führungsstärke beweisen, andernfalls drohe der baldige Zusammenbruch der Eurozone. Dies fordert der amerikanische Ökonom Nouriel Roubini im Gespräch mit dem stern. "Europa muss viel entschiedener handeln. Uns läuft die Zeit davon." Der Ökonom fordert einen raschen, radikalen Schuldenschnitt für Griechenland sowie eine massive Ausweitung des Europäischen Rettungsfonds EFSF.

"Der Rettungsschirm ist schon jetzt viel zu klein. Die 440 Milliarden reichen höchstens bis Ende des Jahres", sagte Roubini dem stern. Denn jetzt müsse Europa eine "Brandmauer" um die beiden hochverschuldeten Länder Spanien und Italien ziehen, die bereits große Zahlungsprobleme hätten. "Dazu muss der Fonds auf mindestens zwei Billionen Euro" erweitert werden, so Roubini. "Wir brauchen jetzt eine Abwehrwaffe, eine Bazooka. Und zwar innerhalb weniger Wochen. Spätestens zum G-20 Gipfel Anfang November muss die Ausweitung des Rettungsschirmes stehen." Sonst drohten ein globaler Crash der Finanzmärkte und eine globale Depression.

"Es hängt jetzt alles an Deutschland"

Vor allem aus amerikanischer Sicht sei Europa eine "tickende Zeitbombe", sagte Roubini dem stern. "Wenn Europa implodiert, werden die USA mit in den Abwärtssog gezogen. Darüber kann Obama die Wahl verlieren." Die Verantwortung für die Lösung der Krise liege jetzt allein bei Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Letztlich kann nur Deutschland die Eurozone retten. Wenn Deutschland jetzt rasch vorangeht und einer Erweiterung des Rettungsschirms zustimmt, dann werden andere folgen. Es hängt jetzt alles an Deutschland."

Nach Ansicht Roubinis könnte die Ausweitung des Rettungsschirms zur Folge haben, dass Deutschlands und Frankreichs Bonität herabgestuft wird. "Deutschland könnte den AAA-Status verlieren. Aber jetzt geht es nur noch darum, zwischen dem kleineren und größeren Übel zu entscheiden. Wenn Deutschland jetzt handelt, gibt es eine gute Chance auf Erfolg.

Finanzmarkt radikal reformieren

Scharfe Kritik richtete Roubini an die Politiker in den USA und Europa: "Die Politiker haben das Ausmaß der Krise von 2008 massiv unterschätzt. Sie haben falsche Hoffnungen geschürt. Ihre Botschaft hätte vielmehr lauten müssen: Blut und Tränen." Und die nötige Reform des Finanzmarktes sei faktisch gescheitert. Roubini: "Es ist empörend. Schuld an der Krise war das Schrottsystem. Jetzt redet man darüber, wie das System notdürftig repariert werden kann." Im Bankensektor seien radikale Reformen nötig. "Finanzunternehmen wie Goldman Sachs oder die Citigroup müssen zerschlagen werden. Denn allein aufgrund ihrer Größe gefährden sie das System."

print
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools