Startseite

Das Comeback der krummen Gurke

Verbraucher können ab 2009 wieder Obst und Gemüse kaufen, das keine Traummaße erfüllt: Die EU schaffte die Vermarktungsnormen für 26 Obst- und Gemüsesorten ab. Das bedeutet einen Neuanfang für krumme Gurken und knorrige Karotten.

Sie gilt als das Symbol für Brüsseler Bürokratie schlechthin: Die EU-Norm zum Krümmungsgrad der Gurke. Maximal 10 Millimeter auf 10 Zentimeter, mehr durfte es bislang in Europa nicht sein. Damit soll von nächstem Juli an Schluss sein. Die Europäische Union hat beschlossen, die Normungen für 26 Obst- und Gemüsesorten abzuschaffen, vom Spargel bis zur Haselnuss. Ein entsprechender Vorschlag von EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel stieß am Mittwoch in Brüssel im zuständigen Ausschuss zwar auf die Gegenstimmen von 16 Mitgliedstaaten. Das war entsprechend den Spielregeln aber nicht genug, um die Kommission zu überstimmen.

Neuanfang für die krumme Gurke

Abgeschafft werden sollen die Standards beispielsweise auch für Auberginen, Bohnen, Spargel, Karotten, Zucchini, Knoblauch, Avocados und Pflaumen. Die Normen waren ursprünglich eingeführt worden, damit in standardisierte Gemüsekisten jeweils die gleiche Menge hineinpasst.

Fischer Boel kann die Vermarktungsnormen nun außer Kraft setzen. "Dies bedeutet einen Neuanfang für die krumme Gurke und die knorrige Karotte", sagte sie. Prompt jedoch warnte der Deutsche Bauernverband vor "Wühltischen" beim Selbstbedienungsverkauf im Supermarkt. "Das ist reine Symbolpolitik", schimpfte Willi Kampmann von der Brüsseler Verbandsvertretung.

Bauernverband wenig begeistert

Deutschland stimmte im Verwaltungsausschuss für die Abschaffung der Standards, anders als die großen Produzentenländer wie Frankreich, Spanien, Polen oder Belgien. Der damalige Agrarminister Horst Seehofer (CSU) hatte sich bereits zu Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Hälfte 2007 für den Schritt stark gemacht, um auf EU-Ebene Bürokratie abzubauen. "Ich bin wie mein Vorgänger Horst Seehofer auch der Überzeugung, dass solche Handelsnormen nicht durch den Staat, sondern durch die Wirtschaft getroffen werden sollen", sagte Agrarministerin Ilse Aigner (CSU).

Der Bauernverband kritisierte den Wegfall der Vermarktungsnormen dagegen scharf. Damit würden die bestehenden Vorteile klarer Qualitäts- und Güteeigenschaften sowie deren Etikettierung ebenso wie das staatliche Kontrollsystem ausgehöhlt. Es drohe eine Vielzahl unterschiedlicher Privathandelsnormen, die für Verwirrung sorgen würden. "Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet", warnte Kampmann. "Im Moment weiß der Händler, was er einkauft, und der Käufer weiß, was er bekommt."

Keinen Lebensmittel wegwerfen

Dagegen argumentiert Fischer Boel, es mache in Zeiten hoher Preise und steigender Nachfrage nach Lebensmitteln keinen Sinn, Produkte wegzuwerfen oder zu vernichten, "nur weil sie 'die falsche Form' haben". Es sei nicht die Aufgabe der EU, solche Dinge zu regulieren, sondern das müsse der Markt leisten. Bürokratieabbau ist eines der wichtigsten Vorhaben der Kommission unter Präsident José Manuel Barroso, die noch bis kommenden Herbst im Amt ist. Fischer Boel sprach von einem "konkreten Beispiel für unsere Bemühungen". Für zehn Früchte sollen die Standards bleiben, darunter Erdbeeren, Äpfel, Tomaten, Zitrusfrüchte und Weintrauben. Sie machen gut 75 Prozent des EU-Handelswerts aus. In der Praxis bedeutet das allerdings, dass auch ein Apfel, der nicht der Norm entspricht, verkauft werden kann. Er muss aber entsprechend gekennzeichnet sein. Für alle Sorten bleiben außerdem Mindeststandards gegen Schäden oder Verunreinigungen bestehen.

DPA/Reuters/DPA/Reuters

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools