Startseite

Deutsche Wirtschaft bremst kurz und heftig

Kräftiger Dämpfer: Die Euro-Krise traf die deutsche Wirtschaft zum Jahresende mit voller Wucht. In den nächsten Wochen aber dürfte es schon wieder aufwärts gehen.

  Schlechtes Herbstquartal: Der Außenhandel zeigte zwischen September und Dezember deutliche Schwächen.

Schlechtes Herbstquartal: Der Außenhandel zeigte zwischen September und Dezember deutliche Schwächen.

Der deutschen Wirtschaft ist zum Jahresende die Puste ausgegangen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im Schlussquartal 2012 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal und damit noch stärker als zunächst erwartet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Der Einbruch war der heftigste seit Anfang 2009. Zum Höhepunkt der Finanzkrise war die Wirtschaftsleistung in Deutschland binnen drei Monaten sogar um 4,1 Prozent eingebrochen.

Europaweiter Einbruch

Die bis dahin robuste deutsche Konjunktur konnte sich Ende 2012 nicht länger von der Rezession im Euroraum und dem weltweiten Konjunkturabschwung abkoppeln. In den ersten drei Quartalen 2012 war die deutsche Wirtschaft jeweils gewachsen, die Dynamik ließ jedoch stetig nach. Auch die Wirtschaft beim wichtigen Partner Frankreich schrumpfte zum Jahresende stärker als von Bankvolkswirten erwartet.

Auch die Wirtschaft des Euroraums rutschte zum Jahresende tiefer in die Rezession als befürchtet. Das Bruttoinlandsprodukt in Europa schrumpfte im vierten Quartal 2012 um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat nach einer ersten Schätzung mit.

Insgesamt wuchs die deutsche Wirtschaft 2012

Für das gesamte Jahr 2012 bestätigten die Statistiker in Wiesbaden einen BIP-Anstieg für Deutschland von 0,7 Prozent. Wichtigster Wachstumsmotor war der Export. Aber auch vom inländischen Konsum kamen positive Impulse.

Angesichts der schwachen Weltkonjunktur ging im vierten Quartal jedoch auch der Außenhandel in die Knie und trug maßgeblich zum Rückgang der Wirtschaftsleistung bei. Die Warenexporte gingen im Schlussquartal wesentlich stärker zurück als die Importe.

Zugleich sanken die Investitionen in Bauten geringfügig, und die von der Staatsschuldenkrise verunsicherten Unternehmen investierten deutlich weniger in Ausrüstungen als im Vorquartal. Leicht positiv entwickelten sich die privaten und staatlichen Konsumausgaben, meldeten die Statistiker.

Nach dem Minus zum Jahresende 2012 rechnen Beobachter aber nicht mit einem Absturz in die Rezession. Vielmehr dürfte das Konjunkturtal inzwischen schon wieder durchschritten sein. "Im ersten Quartal 2013 dürfte die deutsche Wirtschaft wieder merklich wachsen", prognostizierte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer am Donnerstag.

Auch das Bundeswirtschaftsministerium gab sich Anfang der Woche in seinem monatlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage zuversichtlich: "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin." Dennoch reduzierte die Regierung ihre Prognose für das laufende Jahr von 1,0 auf 0,4 Prozent.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass die Konjunktur schon im ersten Quartal 2012 wieder ordentlich Fahrt aufnimmt. DIW-Deutschlandexperte Simon Junker sagte am Donnerstag: "Die Industrie hat das Tief durchschritten und ist gut in das Jahr gestartet." Die Exporte hätten sich stabilisiert, die Auftragseingänge - sogar die aus dem krisengeschüttelten Euroraum - seien wieder gestiegen. Die positiven Impulse aus dem Ausland dürften Unternehmen bald veranlassen, wieder in Ausrüstungen zu investieren.

anb/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools