HOME

Von Sparern und Spendern

Einen deftigen Rüffel verpasste der frühere BDI-Chef Hans-Olaf Henkel am Donnerstag den Franzosen: Im ZDF-Talk "Maybrit Illner" verlangte er eine Aufteilung der Eurozone mit einer haushaltsdisziplinierten Nordgruppe. Frankreich gehöre seiner Meinung nach nicht dazu.

Der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Olaf Henkel, will den Euroraum zur Bewältigung der Währungskrise in eine Nord- und eine Südgruppe unterteilen. Der nördliche Teil sei an Haushaltsdisziplin gewöhnt und wolle keine Inflation, der südliche erhalte seine Wettbewerbsfähigkeit lieber durch Währungsabwertung, sagte Henkel am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner".

Hart ging Henkel mit Frankreich ins Gericht. Die Franzosen gehörten für ihn eindeutig in die Südgruppe. Sie seien es gewesen, die alle Versuche von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), den Euro nachhaltig zu stabilisieren, konterkariert hätten. Dieses Land gehöre nicht mehr in die Nordgruppe.

DAPD/dapd

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools