Stimmung in der deutschen Wirtschaft verschlechtert sich

25. Juli 2012, 11:50 Uhr

Das wichtige Wirtschaftsbarometer sackt den dritten Monat in Folge ab. Das ist noch kein Zeichen für eine Rezession. Auf den letzen Ifo-Absturz dieser Art folgte allerdings eine Konjunkturdelle. Von Mathias Ohanian

Wirtschaft, Stimmung, Ifo, Unternehmen, Wirtschaftsstimmung, Hans-Werner Sinn

Autoturm in Wolfsburg: "Die Kapazitäten werden von den Unternehmen weniger ausgelastet", sagt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn©

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juli den dritten Monat in Folge eingetrübt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel von 105,2 Zählern im Vormonat auf 103,3 Punkte, teilte das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch zu seiner Umfrage unter 7000 Managern mit. "Die Eurokrise belastet zunehmend die Konjunktur in Deutschland", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Schlechte Nachrichten kommen auch aus Großbritannien. Die britische Wirtschaft ist um 0,7 Prozent geschrumpft, teilte die Statistikbehörde in London mit. Im ersten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt bereits um 0,3 Prozent zurückgegangen.

In der deutschen Industrie hat sich das Geschäftsklima stark eingetrübt. Besonders die aktuelle Geschäftslage wird von den Unternehmen erheblich ungünstiger eingeschätzt. "Die Kapazitäten werden von den Unternehmen klar weniger ausgelastet", sagte Sinn.

Einziger Lichtblick ist der Einzelhandel

Auch im Großhandel und auf dem Bau trübte sich die Stimmung ein. Einziger Lichtblick im Juli war der Einzelhandel. Hier stieg das Geschäftsklima weiter - die Kaufleute beurteilten sowohl ihre Lage als auch die Aussichten besser als im Vormonat.

Das Geschäftsklima insgesamt fiel auf den niedrigsten Stand seit März 2010. Sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Aussichten für die kommenden Monate bewerteten die befragten Unternehmen schlechter. Der Teilindex zur Bewertung der Geschäftslage fiel von 113,9 auf 111,6 Punkte. Der Teilindex für die Bewertung der Erwartungen im kommenden halben Jahr fiel von 97,2 auf 95,6 Punkte. Damit fiel das Barometer für die Geschäftserwartungen auf den niedrigsten Stand seit Juni 2009.

Zwar liegt das Ifo-Geschäftsklima mit über 103 Punkten noch immer auf einem historisch hohen Niveau – eine erneute Rezession ist für Deutschland vorerst kein Thema. Der Absturz in den vergangenen drei Monaten ist jedoch besorgniserregend: Seit April hat der Indikator satte 6,5 Punkte eingebüßt. Ähnlich rasant bergab ging es mit dem Barometer zuletzt im vergangenen Sommer – zu Jahresende folgte seinerzeit ein kleines gesamtwirtschaftliches Minus.

Schuldenkrise könnte Realwirtschaft noch stärker treffen

Damit bestätigt der wichtigste deutsche Frühindikator eine Reihe schwacher Stimmungsumfragen der vergangenen Tage. Erst am Dienstag hatte der Datendienstleister Markit gemeldet, dass der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie im Juli von 45 auf 43,3 Zähler gefallen sei. Werte von unter 50 Punkten deuten demnach auf sinkende Geschäfte. Seit Jahresbeginn hat dieser Stimmungsindikator fast acht Punkte eingebüßt.

"Die plötzliche Verschlechterung der Stimmung an den Finanzmärkten dürfte die Realwirtschaft in den kommenden Monaten noch stärker treffen, wenn die Euro-Zone sie nicht bremsen kann", sagte Christian Schulz, Ökonom bei der Berenberg Bank in London. Auch Länder wie Deutschland, die fundamental gesund seien, könnten in eine Rezession rutschen - sollte das sinkende Vertrauen dazu führen, dass Unternehmen ihre Investitionen in den kommenden Monaten vertragten und Haushalte geplante Anschaffungen nicht tätigten.

"In der Summe unterstreicht der heute vorgelegte Ifo-Index, dass sich die deutsche Wirtschaft in einer Schwächephase befindet", sagte Thilo Heidrich, Ökonom von der Postbank. "Sollte die Währungsunion zusammenbrechen, dann kann auch der starke Arbeitsmarkt die Wirtschaft in Deutschland nicht mehr retten", sagte Ökonom Alexander Koch von der UniCredit Group in München. Derzeit sei die Wirtschaftsentwicklung nicht sehr unsicher, aber es komme auf den Fortgang der Krise an, sagte er. In den letzten vier Monaten hatte der Leitindex DAX zehn Prozent verloren.

Übernommen aus ... FTD Zur Homepage der FTD

Zum Thema
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?