Startseite

Supermärkte wollen Millionen für bessere Tierhaltung zahlen

Deutsche Handelsketten wollen sich für bessere Tierhaltung engagieren. Rewe und andere planen einen millionenschweren Fonds, mit dem Landwirte unterstützt werden sollen, die Tiere artgerecht halten.

  Massentierhaltung von Hühnern in einer Geflügelfarm. Deutsche Supermärkte wollen Bauern belohnen, die ihren Tieren angemessene Lebensbedingungen gewähren.

Massentierhaltung von Hühnern in einer Geflügelfarm. Deutsche Supermärkte wollen Bauern belohnen, die ihren Tieren angemessene Lebensbedingungen gewähren.

Die Lebensmittelbranche will einem Bericht zufolge wegen der zunehmenden Kritik an der Massentierhaltung in die Offensive gehen und sich für bessere Bedingungen für Nutztiere einsetzen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete, einigten sich Spitzenvertreter der deutschen Handelsketten am Donnerstag in Berlin darauf, dass ihre Unternehmen im Laufe des nächsten Jahres in einen gemeinsamen Fonds einzahlen wollen. Geplant sei ein insgesamt zwei-, vermutlich sogar dreistelliger Millionenbetrag. Aus diesem Fonds sollen Landwirte anteilig Geld erhalten, die den Tieren in ihren Ställen mehr Platz geben, als gesetzlich vorgeschrieben ist.

Nach unbestätigten Informationen der Zeitung handelt es sich um die Handelsketten Rewe, Edeka, Lidl, Aldi und die Metro-Gruppe. Das Modell sei anders konzipiert als bisherige Versuche der Branche, für bessere Lebensbedingungen der Nutztiere zu sorgen. Bislang setzte die Branche vor allem auf Siegel. Zuletzt war ein Siegel in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund eingeführt worden. Doch für Produkte mit diesem Siegel habe sich nur ein geringer Anteil der Käufer entschieden, heißt es in dem Bericht.

Zuletzt hatten wieder vermehrt Berichte für Aufsehen gesorgt, die die Bedingungen der Massentierhaltung angeprangert haben. So wurden etwa bei einem Wiesenhof-Mäster aus Bayern schwache Hühner aussortiert und landeten lebendig im Müll oder wurden am Eimer totgeschlagen.

kng/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools