Startseite

Amazon und Ebay verkaufen lebensgefährliche China-LEDs

Von diesen Leuchten sollten Sie dringend die Finger lassen! Das NDR-Magazin Panorama 3 hat LED-Lampen aus China untersucht, die in Deutschland auf den Markt gelangten. Das Ergebnis ist alarmierend.

  Diese Lampen fielen im Test durch (im Uhrzeigersinn): LED Strahler R7S (10 Watt), LED Unterbauleuchte (90 cm), LED Strahler PAR 38 mit E27 Sockel, LED Strahler "COB5-WW" R7S

Diese Lampen fielen im Test durch (im Uhrzeigersinn): LED Strahler R7S (10 Watt), LED Unterbauleuchte (90 cm), LED Strahler PAR 38 mit E27 Sockel, LED Strahler "COB5-WW" R7S

Eigentlich sind LED-Lampen derzeit die beste Wahl, um die Wohnung zu erhellen. Sie halten lange, geben angenehmes Licht und verbrauchen wenig Strom. Und weil sie im Gegensatz zu Energiesparlampen kein giftiges Quecksilber enthalten, gelten sie auch als sicher. Eigentlich. Nun aber schlägt das NDR-Magazin "Panorama 3" Alarm. Dessen Recherchen zufolge sind viele LED-Lampen, die in Deutschland verkauft werden, lebensgefährlich. Sie können dem Verbraucher im Fehlerfall einen tödlichen Stromschlag verpassen. 

Eingekauft hatten die Rechercheure die aus China stammenden Produkte auf Online-Plattformen wie Amazon und Ebay. Anschließend ließen sie die Stichproben vom "Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik" (VDE) auf ihre Sicherheit untersuchen. Das Ergebnis: Sechs von sieben Produkten sind so mangelhaft verbaut, dass sie in Deutschland nicht verkauft werden dürften. 

Kabel und Bauteile mangelhaft isoliert

Die Tester monierten, dass Bauteile der Lampen nicht ausreichend isoliert seien. Gleiches gelte für Netzstrom führende Kabel. Das kann dramatische Folgen haben: "Ich kann einen Schlag bekommen, der tödlich enden kann", sagte Jürgen Ripperger vom VDE dem NDR. Besonders perfide: Alle untersuchten Lampen waren mit dem CE-Zeichen versehen - und suggerierten so, dass sie EU-Standards einhielten.

Unter den gefährlichen Testprodukten befand sich eine klassische Wohnlampe mit Schraubsockel, eine Unterbauleuchte für die Küche sowie LED für Außenleuchten und Baustrahler. Die Herkunft der Lampen ist meist undurchsichtig: Nur bei zwei Produkten konnte Panorama 3 den Importeur recherchieren. Die Firmen "Chilitec" aus Niedersachsen und "Elba Electronic" aus Baden-Württemberg riefen die Lampen umgehend zurück. Auch Ebay erklärte, man habe die Händler aufgefordert, die Produkte zurückzurufen. Amazon teilte mit, man sei mit den Verkäufern in Kontakt.

Qualitätsprodukte sind sicher

Sind nun alle LED potenzielle Todesfallen? Nein. Die Stiftung Warentest hat erst im Frühjahr dieses Jahres 15 Lampen renommierter Hersteller untersucht. Ausnahmslos alle schnitten in puncto Sicherheit gut ab. Überprüft wurde dabei neben der Drehfestigkeit des Lampensockels auch die elektrische Sicherheit. LED sind also nicht prinzipiell gefährlich, von billigen China-Produkten sollte man aber lieber die Finger lassen.



täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools