Jeder vierte Azubi schmeißt hin

25. Januar 2013, 10:15 Uhr

24,4 Prozent der Ausbildungen werden in Deutschland abgebrochen, der höchste Stand seit dem Wirtschaftsboom nach der Wiedervereinigung. Bestimmte Branchen sind besonders davon betroffen.

5 Bewertungen
Lehrling, Lehre, Abbrecherquote, Berufsbildungsbericht, abbrechen

Mehrere Jahre lernen und im Betrieb mitarbeiten? Nicht für alle ist das was. In Berlin und Mecklenburg-Vorpommern brechen besonders viele Lehrlinge ihre Ausbildung ab.©

Immer mehr Lehrlinge brechen ihre Ausbildung vorzeitig ab. Fast jede vierte Lehre werde in Deutschland vorzeitig beendet, berichtet die "Welt" unter Berufung auf eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) für den Berufsbildungsbericht 2013. Im Jahr 2011 sei die Abbrecherquote auf 24,4 Prozent gestiegen, das sei der höchste Stand seit dem Wirtschaftsboom nach der Wiedervereinigung. Insgesamt seien 149.760 Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst worden.

Zwischen den einzelnen Berufen gebe es allerdings große Unterschiede. Jeder zweite Kellner und Umzugshelfer beende seine Lehre nicht. Bei Verwaltungsfachangestellten, Elektronikern und Bankkaufleuten liegt die Abbrecherquote dem Bericht zufolge dagegen weit unter zehn Prozent.

Die Gründe für den Abbruch einer Lehre seien "vielfältig und mitunter komplex", zitiert die "Welt" aus der Analyse des BiBB. Mal gebe es gesundheitliche Gründe, mal werde der Betrieb geschlossen, mal ändere sich der Berufswunsch. "Manchmal passt die Chemie zwischen Ausbilder und Jugendlichen nicht oder die Entfernung zum Betrieb wird auf Dauer zum Problem", schildert der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Hans-Heinrich Driftmann, weitere Gründe. Vielfach setzten die jungen Leute ihre Ausbildung aber bei einem anderen Betrieb oder in einem anderen Beruf fort.

DIHK fordert frühe Berufsorientierung

Es sei "auffällig, dass die Quote der Abbrüche sich seit Jahren erheblich zwischen den einzelnen Ausbildungsberufen unterscheidet", sagte DGB-Vizechefin Ingrid Sehrbrock der "Welt". Die Betriebe in diesen "Problembranchen" müssten dringend an Attraktivität und Ausbildungsqualität arbeiten.

Sehrbrock fordert zudem ausbildungsbegleitende Hilfen für die Betriebe, etwa durch Sozialpädagogen. "Bisher werden diese Hilfen erst eingesetzt, wenn schon schlechte Noten in den Berufsschulzeugnissen stehen", sagte sie der Zeitung. Das sei "deutlich zu spät". Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Hans-Heinrich Driftmann, plädiert für eine frühzeitige und gute Berufs-Orientierung. "Wer weiß, was er will und kann, der trifft auch leichter die Entscheidung für den richtigen Beruf", sagte er der "Welt".

Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben bundesweit die höchsten Abbrecherquoten. Jeder dritte Ausbildungsvertrag wird dort vorzeitig aufgelöst. Am unteren Ende der Rangskala liegen Baden-Württemberg und Bayern mit Quoten von knapp 20 Prozent.

pas/AFP/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Vergleichen, sparen, wechseln! Kfz-Versicherung Kfz-Versicherung Der Kfz-Versicherungsvergleich

Versicherungsbeiträge erhöht? Kündigen Sie jetzt und sparen Sie bis zu 700 Euro im Jahr. Zum Partnerangebot ...

 
Ratgeber
Ratgeber Eigenheim: Entspannt in die eigenen vier Wände Ratgeber Eigenheim Entspannt in die eigenen vier Wände
Ratgeber Energiesparen: Energie und Geld sparen Ratgeber Energiesparen Geldbeutel und Umwelt schonen
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug