Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Massenrückruf bei Mars: Diese Produkte sind betroffen, das können Kunden tun

Nach dem Fund eines Plastikteilchens im Schokoriegel hat Mars einen gigantischen Rückruf gestartet. Welche Produkte genau betroffen sind und was Kunden jetzt tun können.

Mars, Snickers und Milky Way

Mars, Snickers und Milky Way aus einer Celebrations-Mischung

Großer Wirbel um ein kleines Stück Plastik: Der US-Süßwarengigant Mars will mit einem massenhaften Rückruf Schokoriegel in etlichen Ländern aus dem Verkehr ziehen. In einem Produkt sei ein Kunststoffteilchen gefunden worden, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Erstickungsgefahr sei nicht auszuschließen. Mars habe sich deshalb zu einem freiwilligen Rückruf entschlossen. Obwohl das Unternehmen derzeit von einem Einzelfall ausgeht, ist das Ausmaß des Rückrufs gigantisch. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was genau wurde im Schokoriegel gefunden?

Ausgelöst wurde der Rückruf durch die Beschwerde einer Verbraucherin in Deutschland. Sie hatte in dem Produkt ein Kunststoffteil gefunden, das knapp einen halben Zentimeter groß war. Das Stückchen Plastik stamme von einem Deckel, mit dem eine Leitung abgeschlossen werde, zitierte der niederländische Sender NOS einen Mars-Sprecher. Wahrscheinlich sei beim Austausch einer Leitung etwas schief gegangen - möglicherweise sei dabei Plastik in Schokoriegel gelangt. 

Welche Produkte sind betroffen?

Mars warnte seine Kunden vor dem Verzehr von Süßigkeiten der Marken Mars und Snickers sowie von einigen Produkten der Marken Milky Way und Celebrations, darunter auch Celebrations-Ostereier und -Osterhasen. Es geht um Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017. Die Süßigkeiten seien Anfang Januar bis Anfang Februar in den Niederlanden produziert worden, sagte ein Unternehmenssprecher. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen. Eine detaillierte Liste aller betroffenen Produkte finden Sie hier

Welche Länder sind noch betroffen?

Nicht nur in Deutschland werden Schokoriegel zurückgerufen. Nach Angaben der EU-Kommission sind von dem Rückruf des US-Süßwarenriesen mehr als 50 Staaten betroffen. Die Niederlande meldeten bis zum Dienstagabend insgesamt 59 betroffene Länder und Gebiete bei der Brüsseler Behörde. Rückrufe gibt es demnach in allen Staaten der Europäischen Union, mit Ausnahme von Bulgarien und Luxemburg. Über eine Datenbank werden die Informationen an alle EU-Staaten weitergeleitet. Da die betroffenen Riegel in den Niederlanden hergestellt worden waren, meldeten die dortigen Behörden die Informationen nach Brüssel.

Was können Kunden tun?

Verbraucher, die eines der betroffenen Produkte gekauft haben, sollen sich per Telefon (02162-500-2150) oder Kontaktformular auf www.mars.de an das Unternehmen wenden. Sie erfahren dort, wohin sie das betroffene Produkt senden sollen. Eine Rückerstattung des Kaufpreises ist nicht vorgesehen, stattdessen gibt es eine Entschädigung in Form von Waren. Das Unternehmen will sich dabei großzügig zeigen.

bak/DPA/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools