HOME

McDonald's setzt auf Porzellangeschirr - doch leider nur bei wenigen Produkten

McDonald's räumt Porzellan- und Glasgeschirr in die Regale, um weniger Verpackungsmüll zu produzieren. Klingt erstmal gut, gilt aber leider nur für ganz wenige Produkte.

McDonald's setzt künftig bei Heißgetränken verstärkt auf Porzellangeschirr statt Wegwerfverpackungen

McDonald's setzt künftig bei Heißgetränken verstärkt auf Porzellangeschirr statt Wegwerfverpackungen

Die Fastfood-Kette will weniger Müll produzieren - zumindest ein bisschen. Am Donnerstag kündigte das Unternehmen an, bei heißen Getränken künftig weniger Einweg-Verpackungen zu verwenden. In einem Teil der McDonald's-Filialen - den sogenannten "Restaurants der Zukunft" - soll ab sofort Kaffee, Tee und Kakao in Porzellan- und Glasgeschirr ausgeschenkt werden. Bisher gab es Porzellangeschirr für Gäste der McCafé-Kaffee-Bars, nicht aber an der normalen McDonald's-Theke. 

Bis Ende 2019 soll der Großteil der deutschen McDonald's-Restaurants auf das neue Konzept umgestellt sein, teilte der Konzern am Donnerstag in München mit. Insgesamt betreibt McDonald's in Deutschland knapp 1500 Läden. 

McDonald's verursacht weiter viel Müll

Wieviel Müll McDonald's durch die angekündigte Maßnahme einsparen kann, ist allerdings fraglich. Schließlich verkauft McDonald's vor allem Burger, Pommes und Softdrinks - und die werden nach wie vor in Wegwerfverpackungen serviert. Außerdem gilt: Wer seinen Kaffee "to go" kauft, wird ihn auch weiterhin nicht in der feinen Porzellantasse, sondern im Wegwerfbecher serviert bekommen.

Zwar hat McDonald's im vergangenen Herbst begonnen, Kaffee auch in von Gästen mitgebrachte Tassen und Bechern abzufüllen - aber die wenigsten Kunden dürften tatsächlich ihren eigenen Becher mitbringen. 

Laut dem aktuellen McDonald's-Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2016 entfällt ein Großteil des anfallenden auf den Außer-Haus-Verkauf. Bei Papier, Pappe und Karton (der mengenmäßig größte Posten in der Verpackungsbilanz) ist es ein Drittel des Verpackungsmaterials, bei Kunststoffmüll sind es sogar 39 Prozent.

Insgesamt habe McDonald's den in den Deutschland-Filialen anfallenden Abfall von 2015 bis 2016 um sechs Prozent reduziert, heißt es in dem Unternehmensbericht. Bleibt immer noch eine Summe von 76.653 Tonnen oder umgerechnet 52 Tonnen Abfall je und Jahr. 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools