Startseite

Finanzaufsicht legt Großbank UBS an die Kette

Die Zockereien ihres Ex-Händlers Kweku Adoboli kommen der UBS weiter teuer zu stehen: Sie muss ein zweistelliges Millionenbußgeld zahlen und verliert bei größeren Transaktionen ihre Handlungsfriheit.

  Keine guten Zeiten für die UBS: Wegen des Zockerskandals muss die Bank 36,7 Millionen Euro Strafe zahlen

Keine guten Zeiten für die UBS: Wegen des Zockerskandals muss die Bank 36,7 Millionen Euro Strafe zahlen

Die Schweizer Großbank UBS muss nach dem Zockerskandal um ihren Ex-Händler Kweku Adoboli eine Buße von 29,7 Millionen Pfund (36,7 Millionen Euro) zahlen. Die britische Finanzaufsichtsbehörde FSA bestrafte die Bank damit für "System- und Kontrollfehler", wie sie am Montag mitteilte. Zugleich wurden der UBS durch die Schweizer Finanzmarktbehörde Finma scharfe Kontrollen im Investmentbanking auferlegt.

Beide Behörden erklärten, die Bank habe Geschäfte nicht ausreichend überwacht. In einem der größten Betrugsfälle der Bankengeschichte hatte Adoboli die UBS mit risikoreichen Börsengeschäften um insgesamt 2,3 Milliarden US-Dollar gebracht. Er war vergangene Woche zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Große Transaktionen genehmigen lassen

Parallel zu dem Gerichtsverfahren hatten die FSA und die Finma eine gemeinsame Untersuchung der UBS eingeleitet. In Bern entschied die Finma nun, dass die Bank größere Geschäftsaktivitäten ihres Investmentbereichs in den nächsten Jahren behördlich genehmigen lassen muss.

Die Untersuchung habe ergeben, dass das "Risikomanagement und Kontrollumfeld der Investmentbank der UBS schwerwiegende Mängel aufwiesen", erklärte die Behörde. "Ohne diese Mängel wären nach Auffassung der Finma die betrügerischen Transaktionen des fehlbaren Händlers früher entdeckt worden."

Die Finma legte fest, dass die risikogewichteten Aktiva der UBS-Investmentbank bis 2015 kontinuierlich reduziert werden müssen. Zugleich wurden neue Akquisitionen bis auf weiteres untersagt. Die Umsetzung der Maßnahmen soll durch einen unabhängigen Beauftragten kontrolliert werden. Die Finma will auch prüfen, ob die Kapitaldecke für die gegenwärtigen operativen Risiken der UBS erhöht werden muss.

dho/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools