Hilfe ja, Zwangsrettung nein

14. Dezember 2011, 16:09 Uhr

Er soll das Vertrauen in die Märkte wiederherstellen: Die Bundesregierung hat den Entwurf für einen neuen Rettungsfonds verabschiedet. Banken können Hilfen beantragen, werden aber nicht zwangsweise gerettet.

0 Bewertungen
Europäische Union, EU, Banken, Soffin, Bankenrettung, Finanzkrise, Bankenrettungsfond, Rettungsfonds, Rettungspaket

Soffin-Gebäude in Frankfurt am Main: "Umfassendes Lösungskonzept"©

Angesichts von Kapitallücken deutscher Banken in Milliardenhöhe legt die Bundesregierung den Bankenrettungsfonds Soffin neu auf. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch den Entwurf für ein zweites Finanzmarktstabilisierungsgesetz, das möglichst im Februar in Kraft treten soll. Die zunächst angedachte Möglichkeit, notleidende Banken auch zwangsweise zu retten, wurde wegen Widerstands der FDP aber deutlich entschärft.

Mit dem Soffin Nummer zwei lege die Regierung ein "umfassendes Lösungskonzept" vor, das geeignet sei, "das beeinträchtigte Vertrauen in die Finanzwirtschaft wiederherzustellen und vor allem die Belastungen für die deutsche Volkswirtschaft zu reduzieren", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Banken könnten wieder Hilfe beantragen, wenn es zu ihrer Stabilisierung erforderlich sei. Der Soffin II soll bis Ende 2012 befristet sein.

Die Banken in der Europäischen Union sollen bis Sommer ihr Eigenkapital stärken - schaffen sie das nicht in vorgeschriebenem Maß, müssen die Staaten sie unterstützen. Die Europäische Bankenaufsicht hatte in der vergangenen Woche eine Kapitallücke von 13,1 Milliarden Euro bei den deutschen Banken bekanntgegeben. Sie verteilt sich laut EBA auf sechs Institute: die Deutsche Bank, die Commerzbank, die DZ Bank sowie die Landesbanken NordLB, Helaba und WestLB. Als Sorgenkind gilt dabei die Commerzbank, die bereits zum Teil dem Staat gehört und allein 5,3 Milliarden Euro braucht. Sie versichert bislang, sie komme ohne weitere staatliche Hilfe aus.

Neuer Soffin soll Schlagkraft von 480 Milliarden haben

Die Idee, die Banken notfalls auch dazu zu zwingen, einen Antrag auf staatliche Hilfe zu stellen, wurde aber wieder fallengelassen, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht. Stattdessen kann die Bankenaufsicht Bafin früher eingreifen und von einem Institut Nachbesserungen verlangen und, falls dies nicht zu ihrer Zufriedenheit geschieht, einen Sonderbeauftragten einsetzen, der de facto die Führung der Bank übernehmen würde. Dieser Sonderbeauftragte würde dann den Soffin um Hilfe bitten. Diese Regelung werde die Banken dazu bringen, alle Auflagen zeitig zu erfüllen, so das Finanzministerium.

Der Bund hatte den ersten Soffin nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008 gegründet und mit einer Bürgschaft über 480 Milliarden Euro ausgestattet: 400 Milliarden für Garantien und bis zu 80 Milliarden Euro für Kredite. Mit diesen Summen soll auch der neue Soffin ausgestattet werden.

Die Banken sollen zudem nicht nur sogenannte strukturierte Wertpapiere - die wesentlicher Auslöser für die Vertrauenskrise zwischen den Banken 2008 und 2009 waren - in Bad Banks auslagern dürfen, sondern auch Staats- und Unternehmensanleihen. Damit solle ermöglicht werden, dass "mögliche temporäre Übertreibungen bei der Bewertung von Anleihen von europäischen Staaten oder Unternehmen nicht zu einer Bestandsgefährdung von Instituten führen", wie es im Entwurf heißt.

fro/AFP
 
 
MEHR ZUM THEMA
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Vergleichen, sparen, wechseln! Kfz-Versicherung Kfz-Versicherung Der Kfz-Versicherungsvergleich

Versicherungsbeiträge erhöht? Kündigen Sie jetzt und sparen Sie bis zu 700 Euro im Jahr. Zum Partnerangebot ...

 
Ratgeber
Ratgeber Eigenheim: Entspannt in die eigenen vier Wände Ratgeber Eigenheim Entspannt in die eigenen vier Wände
Ratgeber Energiesparen: Energie und Geld sparen Ratgeber Energiesparen Geldbeutel und Umwelt schonen
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug