Lieber Jeff, wir hätten da ein paar Anmerkungen

7. August 2013, 15:18 Uhr

Jetzt hat die Redaktion auf den Verkauf der "Washington Post" an Amazon-Boss Jeff Bezos reagiert. In einem bemerkenswerten Brief heißen die Journalisten ihren neuen Eigentümer willkommen.

0 Bewertungen
Washington Post, Jeff Bezos, Graham, Amazon, Zeitungskrise, Offener Brief

Der Verkauf des Traditionsblattes "Washington Post" an den Amazon-Boss Jeff Bezos ist ein weiterer Einschnitt in der seit Langem schwelende Krise der US-Tageszeitungen.©

Es sieht aus wie ein Menetekel: Ausgerechnet Amazon-Boss Jeff Bezos, einer der Big Player der Online-Branche, kauft das US-Traditionsblatt "Washington Post". Auch am Tag nach dem 250-Millionen-Dollar-Deal hallt das Beben auf dem Zeitungsmarkt nach.

In einem vielbeachteten offenen Brief an die Redaktion hatte Bezos seine Motive für den Kauf geschildert und versprochen: "Die Werte der Post werden sich nicht ändern." Um welche Werte es sich dabei handelt, daran wurde Bezos nun von der "Post"-Redaktion ebenfalls in einem offenen Brief eindrucksvoll erinnert. Autor Gene Weingarten, zweifacher Pulitzerpreis-Träger, macht darin keinen Hehl aus der Verunsicherung seiner Kollegen. "You have bought a place filled with enormously talented and dedicated journalists who are, at the moment, terrified at the prospect of change we don’t really understand", heißt es in Weingartens Brief im Namen der Redaktion. (Übersetzt in etwa: "Sie haben eine Mannschaft von enorm talentierten und engagierten Journalisten eingekauft, die gebannt auf die Aussichten eines Wandels starren, den sie nicht ganz begreifen.")

Rätselraten um Bezos' Motive

Er hoffe, schreibt Weingarten, dass Bezos die "Post" nicht als Spielzeug betrachte oder als bloßes Vehikel für seine E-Commerce-Geschäfte. Und erinnert daran, mit welcher Haltung dessen Vorgänger die "Post"-Redakteure für sich eingenommen hätten." Kick up, kiss down", von oben fordern, nach unten fördern. Allein, dass der bisherige Verleger Don Graham ihm, Bezos, das Unternehmen anvertraut habe, sei für Weingarten ausreichend, ihn zu unterstützen. "He said you are the right guy. That was enough for me." ("Er sagt, Sie seien der Richtige. Das reicht mir!")

Die Einschätzungen über Bezos' Motive für den Kauf gehen nach wie vor weit auseinander. Viele wie etwa Watergate-Enthüller und "Washington Post"-Autor Bob Woodward, glauben daran, dass Bezos das Geld, die Geduld und das Vorstellungsvermögen hat, um die taumelnde Zeitung aus der Krise zu führen. Andere, wie etwa das Magazin "Fast Company", warnen davor, Bezos selbstlose Motive zu unterstellen. Der Amazon-Boss, heißt es da, kaufe die "Washington Post" allein aus einem einzigen Grund: weil er Visionär in Sachen Vertrieb sei.

Volker Königkrämer
 
 
MEHR ZUM THEMA
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Vergleichen, sparen, wechseln! Kfz-Versicherung Kfz-Versicherung Der Kfz-Versicherungsvergleich

Versicherungsbeiträge erhöht? Kündigen Sie jetzt und sparen Sie bis zu 700 Euro im Jahr. Zum Partnerangebot ...

 
Ratgeber
Ratgeber Eigenheim: Entspannt in die eigenen vier Wände Ratgeber Eigenheim Entspannt in die eigenen vier Wände
Ratgeber Energiesparen: Energie und Geld sparen Ratgeber Energiesparen Geldbeutel und Umwelt schonen
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug