Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Der Smart Parka macht das Internet wuschig

Ein Software-Entwickler hat die Mutter aller Parkas erfunden. Die Crownfunding-Kampagne für die Wunderjacke von Jamil Khan hat über 3,2 Millionen kanadische Dollar eingesammelt.

  Es gibt Tausende von Parkas, aber alle wollen diesen haben.

Es gibt Tausende von Parkas, aber alle wollen diesen haben.

Mit Mode hatte Jamil Khan aus Toronto nichts am Hut, nur dass er sich über seine Kleidung ärgerte. Vor allem im Winter: Jacke, Schal, Mütze und nie genug Taschen, um wichtige Dinge einzupacken. "Ich dachte, dieses Problem muss doch zu lösen sein. Meine Idee stellte ich ein paar Freunden vor. Allzu viele haben  sich dafür nicht interessiert, aber ich beschloss meinen Job zu kündigen und mich full-time dem Parka-Problem zu widmen," erzählt Khan in einem Werbe-Video. 

Khans Ziel, war ein smarter Parka der extrem praktisch sein sollte, dabei aber auch noch gut aussah. Dass er von Mode keine Ahnung hatte, störte ihn nicht. "Ich kann immerhin erkennen, ob etwas gut aussieht oder nicht." Die Anforderungen waren ihm klar. Mit seinen Ersparnissen entwickelte er 15 verschiedene Prototypen, bis er den ultimativen Parka gefunden hatte. Das ganze nannte er Smart Parka.

Der Wundermantel hat diese Features:

Eingebauter Schal für einen warmen Hals

Integrierte Handschuhe für die Hände

Abnehmbares Innenfutter, damit man den Mantel auch in der Übergangszeit tragen kann.

Eine Verlängerung damit der Parka kurz oder lang getragen werden kann

Abnehmbare Kapuze

Abnehmbarer Kapuzenkragen aus Fell

Ein Tracker, falls der Parka verloren geht.

Und natürlich praktische Taschen für Brille, Smartphone und Tablet

All diese Features gibt es schon, aber nicht in einem Parka. Und wenn es Ähnliches gibt, dann eher in einer Expeditionsjacke und nicht in einem Mantel, den man auch im Alltag tragen kann. Den Smart Parka soll es in drei verschiedenen Designs für Männer geben und vier für Frauen. Um 100 Stück zu produzieren, startete Khan Ende Januar eine Crowdfundig-Kampagne.

Schon nach einem Tag hatte er die nötigen 30.,000 Dollar beisammen. "Natürlich habe ich gehofft, das Geld in 20 Tagen oder einem Monat zusammenzubekommen, aber doch nicht so schnell." Auf jeden Fall hat Khan einen Nerv getroffen. Als Vorbestellung soll ein Mantel 210 US-Dollar kosten, der reguläre Preis soll dann stolze 526 US-Dollar betragen. Inzwischen dürfte genug Geld für 10.000 Mäntel beisammen sein. "Um jemand mit soviel Geld auf Kickstarter zu unterstützen, braucht man viel Vertrauen. Aber es hilft denjenigen, die für Veränderungen sorgen. Wir fühlen uns sehr geehrt."

Bestellen kann man übrigens hier.


täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools