Umwelthilfe warnt vor unerforschten Fracking-Folgen

5. Juni 2013, 08:25 Uhr

Das Fracking-Gesetz wurde vertagt. Zeit, die zur Erforschung der Risiken genutzt werden sollte. Michael Spielmann, Chef der Deutschen Umwelthilfe, betont im stern: "Keiner kennt die Folgen."

Fracking, stern, Interview, Michael Spielmann, Deutsche Umwelthilfe, Chef, Risiken, Folgen

Fracking-Gegner demonstrieren vor dem Reichtstag: Sie haben mehr als 160.000 Unterschriften gegen die Gasgewinnung aus Schiefergestein gesammelt©

Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Michael Spielmann, hält die Förderung von Gas durch Fracking im dichtbesiedelten Deutschland für riskant und gefährlich. Dem stern sagte er: "Um dieses Gas aus Tausenden Meter Tiefe zu holen, muss man das Schiefergestein mit Wasser, Sand und einem Cocktail aus bis zu 150 Chemikalien unter hohem Druck zertrümmern. Es werden etwa Diesel, Säuren und Biozide eingebracht. Dabei kann Grundwasser verschmutzen. Wir müssten erst einmal prüfen, ob Fracking technisch beherrschbar ist." Kritisch sei zudem, dass bei den Bohrungen manchmal das Klimagas Methan austrete.

Erschwerend komme hinzu, dass die Technik sehr viel Fläche benötige. Spielmann: "Da kommt man im dicht besiedelten Deutschland schnell in Konflikt mit dem Trinkwasser."

Oettingers Kritik ist reine Polemik

Der Chef der Umwelthilfe kritisierte in dem stern-Gespräch auch EU-Kommissar Günther Oettinger, der den Deutschen Scheinheiligkeit vorgeworfen hatte, weil sie gegen Fracking seien, aber russisches Gas importierten, ohne sich um die Umweltfolgen zu kümmern. Spielmann warf Oettinger "reine Polemik" vor: "Nach 40 Jahren Erdgaslieferungen aus dem Osten entdeckt Oettinger plötzlich seine ökologische Ader. Man kann die konventionelle Erdgasförderung dort nicht mit der Brachialmethode Fracking im dicht besiedelten Deutschland vergleichen."

Spielmann sprach sich dafür aus, weiter umweltfreundliche Alternativen zur Gas-Gewinnung zu erforschen. Dem stern sagte er: "Ich denke an ,Power to Gas', die Umwandlung von Wind- und Sonnenstrom erst zu Wasserstoff und dann zu Methan. In 20 Jahren wird diese Technologie wettbewerbsfähig sein. In sie muss man investieren, nicht in Fracking."

Das gesamte Interview ...

Das gesamte Interview ... ... lesen Sie im neuen stern

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Deutschland Fracking Grundwasser
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 108468: Ofenboden platte(glas)möchte ich mit hitzebeständiger farbe streichen.Wer kann mir da helfen?

 

  von Gast 108462: Wie lange ?

 

  von Gast 108460: Guten Tag! Bin ich nach §33 Abs.1 Satz 4 SGB 2 verpflichtet

 

  von Gast 108446: Warum werden in US-Krimiserien und wohl auch in der Realität die Täter immer am Kopf auf die...

 

  von Gast 108444: Streik in der Kita - muss ich trotzdem zahlen?

 

  von Gast 108440: AVerMedia Live Gamer Portable Anschlüsse?

 

  von Gast 108438: Ab wie vielen Jahren kann man eine Ausbildung machen?

 

  von Gast 108429: LED Bateriebetrieben Einbaudurchmesser 60 mm; Einbautiefe 15mm. Gibt es in dieser Art etwas?

 

  von Gast 108405: Magenband nur bis 65?

 

  von Der_Denis: Blues Harp Starter Set

 

  von Gast 108376: Mein Drucker WF2540 startet nicht

 

  von Gast 108374: Bad mit Wasserschaden -

 

  von Gast 108356: Wie lange steht man nach einem Schuldenbereinigung in der Schufa drin

 

  von Gast 108342: Elterngeld

 

  von Gast 108332: Berechnen Sie die Fallhöhe aus der ein Auto herabstürzen müsste, damit die Fallgeschwindigkeit...

 

  von Gast 108313: Besteht Anspruch auf Löschung im Grundbuch?

 

  von Amos: Kloppo hört auf. Wer könnte ihn beerben?

 

  von Amos: Wenn ich mich in Österreich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halte, werde ich immer überholt.

 

  von Gast 108287: Wir haben einen Kater und eine Katze.Er hat viele Zecken sie kaum.Der Lebensraum ist der gleiche...

 

  von Gast 108285: Suche Film den ich in meiner Kindheit gesehen habe(war damals schon älter und hatte stark...