Startseite

Hoeneß muss offenbar mit Anklage rechnen

Die Ermittlungen gegen Uli Hoeneß steht laut einem Zeitungsbericht kurz vor dem Abschluss. Die Staatsanwaltschaft will offenbar im Juli über eine Anklage gegen den Bayern-Präsidenten entscheiden.

  Ließ sich offenbar von einem Münchner Steuerfahnder bei seiner eilig erstellen Selbstanzeige beraten: Bayern Präsident Uli Hoeneß

Ließ sich offenbar von einem Münchner Steuerfahnder bei seiner eilig erstellen Selbstanzeige beraten: Bayern Präsident Uli Hoeneß

Uli Hoeneß muss sich nach einem Medienbericht auf eine baldige Anklage wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe einrichten. Im Juli werde die Staatsanwaltschaft München II über eine Anklageerhebung gegen den Präsidenten des FC Bayern München entscheiden, berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Justizkreise. Weil seine erste Selbstanzeige im Januar fehlerhaft gewesen sei, sähen die Staatsanwälte "so gut wie keinen Spielraum", auf eine Anklage zu verzichten, heißt es in einer Vorabmeldung der Zeitung.

"Er hatte wie jeder andere Steuerhinterzieher nur einen Schuss frei", zitiert die "BamS" Justizkreise. Dabei sei es "tragisch" für Hoeneß, dass eine zweite Selbstanzeige von Ende März als korrekt und vollständig betrachtet werde. Sie hätte Hoeneß vor Strafverfolgung geschützt - wenn zu dem Zeitpunkt nicht schon gegen den Bayern-Präsidenten ermittelt worden wäre.

Nach der ersten, unvollständigen Selbstanzeige setzte die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren in Gang, durchsuchte im März Privathaus und Büroräume von Hoeneß und erließ einen Haftbefehl, der gegen Zahlung einer Kaution in Millionenhöhe außer Kraft gesetzt wurde. Der Bayern-Präsident hatte über Jahre Börsengewinne auf seinem Konto bei einer Schweizer Bank vor dem Fiskus verheimlicht.

kng/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools