Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Diese Buggys gefährden Kinder und Eltern

Die Stiftung Warentest hat Kinder-Buggys untersucht - und nur 5 von 15 sind gut. Einige Modelle wiesen gefährliche Schadstoffe auf. Ein Hersteller hat bereits Konsequenzen gezogen und die belasteten Kinderwagen zurückgerufen.

Buggys

Die Buggys von Chicco, Kiddy und Hauck (von links) fielen allesamt mit "mangelhaft" durch

Buggys sind für Eltern kein billiges Vergnügen. Schon für den Standard-Kinderwagen haben sie in der Regel Hunderte Euro ausgegeben. Für die handlichere Buggy-Version wird meist noch einmal eine dreistellige Summe fällig. Doch trotz Preisen von 100 bis 300 Euro sind manche Modelle nicht zu empfehlen, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt: Von 15 untersuchten Buggys waren nur fünf gut, drei fielen mit "mangelhaft" sogar komplett durch.

Bedenklich war vor allem die Schadstoffbelastung einiger Modelle. So enthielt der Shopper Comfortfold von Hauck kurzkettige Chlorparaffine im Schiebegriff - und zwar das Zwanzigfache des zugelassenen Grenzwertes. Der Weichmacher steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Hersteller Hauck hat bereits reagiert und ruft alle Wagen mit Baujahr 2015 zurück. Im Stoff und Regenschutz des Chicco Lite Way fanden die Tester große Mengen des Schadstoffs TCPP, der ebenfalls krebserregendes Potenzial hat. Beide Buggys erhielten die Note "mangelhaft".

Gute Buggys, schlechte Buggys
Testsieger

Der Nuna Pepp Luxx schneidet mit der Gesamtnote "Gut" (2,0) am besten ab. Er kostet rund 270 Euro.

© Foto:Stiftung Warentest
MacLaren TechnoXT
Luxus-Renner

Der MacLaren Techno XT ist der teuerste Buggy im Test, mit der Gesamtnote "Gut" (2,1) aber auch der zweitbeste. Preis: rund 310 Euro.

© Foto:Stiftung Warentest
Kiddy City n Move
Schraube locker

Der Kiddy City'n Move (189 Euro) fiel in der Haltbarkeitsprüfung durch - erhielt daher das Urteil "Mangelhaft" (5,0).

© Foto:Stiftung Warentest
Hauck Shopper Comfortfold
Rückruf

Der Hauck Shopper Comfortfold (79 Euro) enthielt Schadstoffe im Schiebegriff, der Hersteller ruft alle 2015 gebauten Wagen zurück. Gesamturteil: "Mangelhaft" (5,4).

© Foto:Stiftung Warentest
Chicco Lite Way
Schadstoffbelastet

Der Chicco Lite Way (169 Euro) enthielt große Mengen des Schadstoffs TCPP in Stoff und Regenschutz. Gesamturteil: "Mangelhaft" (5,5).

© Foto:Stiftung Warentest

Schraube locker bei Kiddy

Chlorparaffine fanden sich auch in den Griffen von sechs weiteren Buggys. Dabei handelte es sich um mittel- und langkettige Varianten, die nicht als krebserregend gelten, wohl aber der Umwelt schaden. Die betroffenen Modelle landeten im Test im Mittelfeld. Mangelhaft war hingegen ein dritter Buggy aus einem anderen Grund: Der Kiddy City'n Move fiel in der Haltbarkeitsprüfung durch, weil sich im Dauertest eine wichtig Verbindungsschraube löste.

Testsieger wurde der Nuna Pepp Luxx, gefolgt vom MacLaren Techno XT. Auch der Baby Jogger Vue Lite, der Peg Perego Pliko und der Knorr-Baby Vero XL schnitten gut ab.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr unter www.test.de/buggy 

bak
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools