Startseite

Gefährliche Schadstoffe im Buggy: Hauck ruft Kinderwagen zurück

Wegen erhöhter Belastung mit krebserregenden Schadstoffen ruft Kinderwagenhersteller Hauck ein bestimmtes Buggy-Modell zurück. Damit reagiert die Firma auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung der Stiftung Warentest.

Der Hauck Shopper Comfortfold fiel bei Stiftung Warentest durch

Produktrückruf: Stiftung Warentest hat im Shopper Comfortfold von Hauck gefährliche Schadstoffe entdeckt

Ein Buggy-Test der Stiftung Warentest hat schon vor Veröffentlichung Konsequenzen: Kinderwagenhersteller Hauck ruft seinen Buggy "Shopper Comfortfold" wegen Schadstoffen im Schiebegriff zurück. Betroffen sind Wagen des Baujahrs 2015. Stiftung Warentest hatte die Hersteller vorab über die Ergebnisse des kommende Woche erscheinenden Tests informiert.

Demnach fanden die Warentester im Labor eine erhöhte Konzentration von kurzkettigen Chlorparaffinen im Schaumstoff-Schiebegriff des Buggys. Der Weichmacher steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Mütter könnten den Schadstoff über die Haut aufnehmen und ihn mit der Muttermilch an ihr Baby weitergeben, schreibt Warentest online. Im Schnitt waren die Schaumstoffgriffe mit 30 Gramm je Kilogramm belastet, der EU-Grenzwert von 1,5 Gramm wurde damit um das Zwanzigfache übertroffen. Das Testurteil in der Kategorie Schadstoffe war somit "mangelhaft". 

  Anzeige in der "Bild" vom 15. März

Anzeige in der "Bild" vom 15. März

 Was Kunden tun können 

Das alarmierende Ergebnis hat Hersteller Hauck zu der schnellen Reaktion veranlasst: "Wir nehmen das Testergebnis von Stiftung Warentest sehr ernst. Um uns unserer Verantwortung als vertrauensvoller Hersteller zu stellen und Ihnen weiterhin ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, rufen wir vorsorglich den Shopper Comfortfold zurück", heißt es in einer aktuellen Erklärung, die Hauck nicht nur auf seiner Internetseite, sondern auch in Anzeigen in der Bild-Zeitung veröffentlicht hat. Die erhöhte Konzentration sei "noch nicht nachvollziehbar". "Aus diesem Grund haben wir kurzfristige Kontrollen und Überprüfungen unserer Fertigungsprozesse in die Wege geleitet."

Der Shopper Comfortfold wird seit September 2013 vertrieben und wurde laut Warentest mehr als 10.000 Mal verkauft. Erste Nachprüfungen ergaben Hauck zufolge, dass nur die Chargen mit Produktionsdatum 2015 betroffen sind. Das Datum steht auf einem Aufkleber, der auf einer Stange an der Unterseite des Wagens angebracht ist. Wer einen betroffenen Buggy hat, kann ihn nun beim Händler eintauschen. Wer dazu keine Lust hat, sollte zumindest den Schaumstoff der Schiebegriffe entfernen, schreibt Warentest auf seiner Homepage. "Oder sie streifen Socken darüber."

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools