Startseite
  Auf der Strecke Berlin-Köln hat Ryanair einen Preiskrieg angezettelt
  Keine anderere europäische Airline beförderte im vergangenen Jahr mehr Passagiere als Ryanair
  Der A320 - das erfolgreichste Modell von Airbus
  Bis die ersten Ryanair-Flieger in die USA starten könnten noch vier bis fünf Jahre vergehen
  Die neue Bemalung der Lufthansa Tochterfirma Eurowings: im Hintergrund ein Airbus A330 für die Langstreckenflüge. Dubai, Phuket, Bangkok, Varadero Kuba und Punta Cana in der Karbik gehören zu den Zielen ab Köln.
  Ausriss aus der August-Ausgabe des Bordmagazins von Ryanair.
  Neben dem Ableger Germanwings plant die Lufthansa einen weiteren Billigflieger
  Im Low Cost Monitor erzielte Air Berlin mit 158,64 Euro den höchsten Durchschnittspreis. Bei Wizz Air waren es 69,99 Euro pro Ticket - allerdings mit geringerem Serviceangebot.
  Alles andere als ein einfacher Flug: Der Twitter Mark Leiser musste argumentieren, um noch an Bord eines Flugzeuges von Easyjet zu kommen.
  Die norwegische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Oslo hat seit neustem auch Langstreckenziele wie New York und Bangkok im Flugplan.
  Ryanair baut sein Geschäft aus und braucht dafür neue Flugzeuge. Die irische Fluggesellschaft orderte 175 Maschinen des Typs 737-800 vom Flugzeughersteller Boeing.
  Eine Boeing 737 der Ryanair: Der Zwischenfall mit Dämpfen im Cockpit ereignete sich auf dem Hin- und Rückflug zwischen Bremen und dem Balitkum.
  Bahn vs. Flugzeug: Nicht nur beim Playmobil ein spannendes Duell
  So billig könnten Reisen sein: Diese Linie bringt für neun Euro Passagiere von Dresden nach Berlin.
  Ryanairmaschine in Magdeburg. Der irische Billigflieger steht in der Kritik, weil er angeblich aus Kostengründen beim Treibstoff spart und so die Sicherheit der Passagiere gefährdet
  Umstritten: Der irische Konzern Ryanair gerät unter Druck

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools