HOME

Weniger Gewerbeanmeldungen in Deutschland

Wiesbaden - In Deutschland sind im vergangenen Jahr weniger neue Betriebe an den Start gegangen als 2015. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen sank um 3 Prozent auf rund 685 000. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Insbesondere die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen verringerte sich dabei deutlich, um gut 10 Prozent auf rund 178 000. Einen Zuwachs von 1,2 Prozent auf rund 126 000 gab es bei Betrieben, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen.

Gesamtstaatlicher Schuldenstand gesunken

Gesamtstaatlicher Schuldenstand leicht gesunken

Kommunen mit hohem Überschuss im vergangenen Jahr

Wohnungsbau

Immobilienboom

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Teuerung in Deutschland

Reallohn steigt um 1,8 Prozent

Höhere Inflation bremst Anstieg der Löhne

Bei 21 Prozent liegt die Lücke zwischen Männern und Frauen im Bruttoverdienst. 

Equal Pay Day

So viel verdienen junge Frauen in den USA – und dafür geben sie ihr Geld aus

Wohnungsbau

Flüchtlingsunterkünfte

Baugenehmigungen klettern auf Höchststand seit 1999

Gemüse ist im Februar teuer geworden

Teuerung in Deutschland

Billige Klamotten, teures Gemüse: Das Problem mit der Inflation

Einkommenslücke zwischen Männern und Frauen schwindet nur langsam

Einkommenlücke

Gehaltslücke bleibt

Einkommensunterschiede zwischen Männer und Frauen schwinden

Verbraucherpreise im Februar um mehr als zwei Prozent gestiegen

Privathaushalte geben Drittel ihres Budgets fürs Wohnen aus

Glaser

Mehr Umsatz und mehr Jobs

Handwerk in Deutschland im Aufwind

Januar-Rekord: Exportwirtschaft erhöht Drehzahl kräftig

Arbeit

Hohe Produktivität

Arbeitskosten in Deutschland steigen schneller als in der EU

So wenig Abtreibungen wie seit 20 Jahren nicht

Eltern und Kinder

Statistisches Bundesamt

Kaum Frauen in Vollzeitjobs bei Familien mit Kleinkindern

Nur wenige Mütter von Kleinkindern arbeiten Vollzeit

Vollzeittätigkeit von Müttern mit kleinen Kindern bleibt die Ausnahme

Tafel versorgt Bedürftige

Neuer Armutsbericht

Armut auf Höchststand: Rund 13 Millionen Menschen gefährdet

Armut auf Höchststand: Rund 13 Millionen Menschen gefährdet

453.000 Schüler legten 2016 das Abitur oder ein Fachabitur ab

Zahl der Studienberechtigten in Deutschland gestiegen

Inflation knackt Zwei-Prozent-Marke

Inflationsrate liegt bei 2,2 Prozent

Steigende Energiepreise treiben erneut Verbraucherpreise in die Höhe

Höchster Stand seit 2012

Inflation über zwei Prozent: Höchster Stand seit August 2012

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools