HOME

Trump lobt duales Ausbildungssystem in Deutschland

Washington - US-Präsident Donald Trump hat beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel das duale Ausbildungssystem in Deutschland gelobt. Eine berufliche Ausbildung sei eine gute Alternative zu einem Studium am College, sagte Trump bei dem Treffen mit Merkel im Weißen Haus, an dem auch die Vorstandsvorsitzenden der deutschen Unternehmen Siemens, Schaeffler und BMW, Joe Kaeser, Klaus Rosenfeld und Harald Krüger, sowie deutsche und US-amerikanische Auszubildende teilnahmen. Deutschland habe das System der beruflichen Bildung sehr gut umgesetzt.

Euroscheine im Portemonnaie
Kommentar

Sozialpolitik

Das Grundeinkommen würde uns alle überfordern

Andreas Hoffmann
Joe Kaeser

Siemens-Chef Kaeser besorgt über Politik der neuen US-Regierung

Siemens-Chef Joe Kaeser erscheint zur Pressekonferenz vor der Hauptversammlung des Elektrokonzerns in München

Neuer Aufsichtsratschef vorgestellt

Siemens sorgt sich vor Donald Trump

Siemens investiert fünf Milliarden Euro in Argentinien

Siemens investiert fünf Milliarden Euro in Argentinien

die Siemens-Aktionäre dürfen sich auf ein starkes Jahr 2016 freuen.

Gewinnprognose angehoben

Siemens: 2016 wird dank Medizintechnik und Digitalisierung starkes Jahr

Mujtaba Sayed ist Flüchtling und macht derzeit ein Praktikum bei Siemens. Wie viel ihm das bedeutet? "Alles", sagt er.

Integration in den Arbeitsmarkt

Flüchtlinge in Deutschland: Jung, männlich, gebildet, sucht Arbeit

Weltweiter Stellenabbau: Der Siemens-Konzern streicht allein in Deutschland mehr als 5000 Jobs.

Mega-Stellenabbau

Siemens streicht in Deutschland mehr als 5000 Jobs

Siemens-Personalchefin Janina Kugel kündigte an, sozialverträgliche Lösungen für die Mitarbeiter suchen zu wollen

Konzernumbau

Siemens streicht 7800 Stellen

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser

Siemens-Konzern

Kaeser gibt Medizintechnik Bestandsgarantie

Siemens und GE buhlen in Frankreichs Parlament um Alstom

Bieterkampf um Alstom

Siemens wirbt mit Jobs und Milliarden

Alstom kommentierte das Angebot von Siemens und Mitsubishi Heavy Industries (MHI) zunächst nicht.

Kampf um französischen Konzern

Siemens und Mitsubishi kontern GE-Angebot für Alstom

Er hatte umfangreichen Änderungen angekündigt, nun ist es wohl offiziell: Der neue Siemens-Chef Joe Kaeser will tausende Stellen streichen

Konzernumbau

Siemens will 11.000 Stellen streichen

In Donezk stehen die Wahlurnen für das Referendum zur Abspaltung der Ostukraine am kommenden Wochenende schon bereit

Ukraine-Krise

Separatisten halten am Referendum fest

Joe Kaeser will mit Siemens hoch hinaus: Der Konzernchef hat eine ganze Reihe an Neuerungen geplant

Konzernumbau

Joe Kaeser krempelt Siemens um

Siemens greift in den Übernahmepoker zwischen  dem US-Rivalen General Electric (GE) und dem französischen  Konkurrenten Alstom ein

Übernahme-Kampf um Alstom

Siemens schlägt offenbar Tauschgeschäft vor

Wladimir Putin: Aktuell unterstützen vier von fünf Russen seine Politik

Ukraine-Krise

Russische Regierung tauscht iPads gegen Samsung-Tablets

5000 Stellen will Siemens in Deutschland streichen, wenn möglich ohne betriebsbedingte Kündigungen

Stellenabbau

Siemens will 15.000 Jobs streichen

Ablösung von Peter Löscher

Siemens-Aufsichtsrat beruft Kaeser an die Spitze

Auf der Aktionärsversammlung im Januar 2013 war noch nicht absehbar, dass Joe Kaeser (l.) Peter Löscher (r.) als Siemens-Chef beerben könnte.

Ablösung von Peter Löscher

Siemens arbeitet wohl an einvernehmlicher Trennung

Gerhard Cromme (links) holte Peter Löscher - eine Fehlbesetzung.

Neuordnung der Siemens-Spitze

Löscher raus, Cromme auch

2007, bei der Ernennung von Peter Löscher, blickten sie noch zurversichtlich in die Zukunft.: Aufsichtsratschef Gerhard Cromme (links) und der Österreicher Löscher.

Entlassung von Siemens-Chef Löscher

"Zehn Milliarden Euro vergeigt"

Gilt als heißer Kandidat für den Posten als neuer Siemens-Chef: Finanzchef Joe Kaeser (links), hier mit dem Noch-Siemens-Chef Peter Löscher

Aus für Peter Löscher

Joe Kaeser soll neuer Siemens-Chef werden

Arbeiter: 17 Millionen Angestellte in Deutschland nutzen eine betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge

Konzerne ächzen unter Pensionslasten

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools