Startseite
Beeindruckender Blitz über Algermissen in Niedersachsen
  Weltweiter Stellenabbau: Der Siemens-Konzern streicht allein in Deutschland mehr als 5000 Jobs.
  Die Nachfrage nach Patentschutz in Europa ist derweil ungebrochen
  Siemens-Personalchefin Janina Kugel kündigte an, sozialverträgliche Lösungen für die Mitarbeiter suchen zu wollen
  Heiß, schnell, kontrolliert oder hemmungslos - richtiges Wäschewaschen wird überall auf der Welt anders interpretiert.
  Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser
  Siemens will den US-Öl- und Gastechnik-Spezialisten Dresser-Rand für umgerechnet knapp sechs Milliarden Euro übernehmen
  Die Bushaltestelle am Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) ist immernoch leer
  Siemens und GE buhlen in Frankreichs Parlament um Alstom
  Alstom kommentierte das Angebot von Siemens und Mitsubishi Heavy Industries (MHI) zunächst nicht.
  Siemens ist wie der US-Rivale General Electric (GE) vor allem an der Energiesparte des französischen Industriekonzerns Alstom interessiert
  In Donezk stehen die Wahlurnen für das Referendum zur Abspaltung der Ostukraine am kommenden Wochenende schon bereit
  Siemens greift in den Übernahmepoker zwischen  dem US-Rivalen General Electric (GE) und dem französischen  Konkurrenten Alstom ein
  5000 Stellen will Siemens in Deutschland streichen, wenn möglich ohne betriebsbedingte Kündigungen
  Auf der Aktionärsversammlung im Januar 2013 war noch nicht absehbar, dass Joe Kaeser (l.) Peter Löscher (r.) als Siemens-Chef beerben könnte.
  Gerhard Cromme (links) holte Peter Löscher - eine Fehlbesetzung.
  2007, bei der Ernennung von Peter Löscher, blickten sie noch zurversichtlich in die Zukunft.: Aufsichtsratschef Gerhard Cromme (links) und der Österreicher Löscher.
  Gilt als heißer Kandidat für den Posten als neuer Siemens-Chef: Finanzchef Joe Kaeser (links), hier mit dem Noch-Siemens-Chef Peter Löscher

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools