Startseite

Stromkunde

Verwandte Themen

Strom, Strompreis, EEG-Umlage, Verivox, Ökostrom, Berlin, Bundesnetzagentur, Kilowattstunde, EEG, Ökostromumlage

  Vorsicht beim Kleingedruckten: Billigstrom kann leicht teuer werden
  Die Strompreise sollen 2015 um durchschnittlich 2,4 Prozent sinken. Das gilt jedoch nicht für alle Anbieter.
  Die Strompreise steigen, wenn auch moderat
  Billiger Strom kann seine Tücken haben
  Windräder im hessischen Vasbeck
  Im Erneuerbare-Energien-Gesetz werden für jede Kilowattstunde Strom aus Solar-, Wind- und Biomasseanlagen auf 20 Jahre garantierte Vergütungen festgelegt.
  Die beiden Gasblöcke in Irsching gelten als die modernsten der Welt und werden mit zwei Siemens -Turbinen der neuesten Generation betrieben
  Der "Flexstrom"-Schriftzug wird wohl nicht mehr lange über dem Eingang des Firmensitzes des Strom-Discounters in Berlin hängen
  Das Energiesystem soll umgebaut werden, aber der Strompreis möglichst stabil bleiben.
  Wenn Windräder in Nord- und Ostsee nicht schnell genug ans Netz angeschlossen werden, können die Betreiber Schadenersatz verlangen.
  Mehr als 500 Stromversorger erhöhen im neuen Jahr die Preise.
  Die Industrie, hier ein Stahlwerk von ThyssenKrupp, erhält erhebliche Rabatte auf die EEG-Umlage.
  Gaskraftwerke sollen in Notsituationen unter staatliche Aufsicht gestellt werden
  Das wird teuer: Die Ökostrom-Umlage steigt um 50 Prozent.
  Das wird teuer: Die Energieversorger geben günstigere Einkaufspreise nicht an ihre Kunden weiter
  Mit solchen Sonnenkraftwerken wie hier in Spanien könnten die Griechen sauberen Strom nach Deutschland liefern
  Der Ausbau der Solarenergie treibt die Kosten der Energiewende nach oben
  Strom: Man kann ihn nicht sehen, aber er wird immer teurer
  Wer den Stromanbieter wechselt, kann laut Verivox bis zu 229 Euro sparen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools