Startseite
  Für viele Verbraucher sind die Unterlagen für Versicherungen ein Buch mit sieben Siegeln. Foto: Jens Büttner
  Frauen werden bei einigen Produkten und Dienstleistungen mehr zur Kasse gebeten als Männer. Bei Kosmetika zahlen weibliche Kunden beispielsweise mehr als männliche.
  Niemand will im Winter frieren, doch Heizen kann schnell teuer werden. Mit diesen Tipps können Sie sparen.
  Viele Gaskunden können Geld zurückfordern
  Ein Baum hat in Hamburg mehrere Autos erwischt
  Schlüssel verloren? Das kann teuer werden, besonders, wenn man an einen unseriösen Schlüsseldienst gerät.
  Weniger zum Wickeln fürs Geld: Verbraucherschützer beobachten, dass die Anzahl an Windeln pro Packung seit Jahren abgenommen hat - doch der Packungspreis blieb gleich
  Der erste Kredit für das Eigenheim läuft bald aus, in den meisten Fällen bleibt aber noch eine Restschuld übrig, die zu begleichen ist.
  Viele Lebensmittel locken mit nicht haltbaren Werbeversprechen
  Die US-Lebensmittelaufsicht hat Ermittlungen gegen den Energy-Drink-Hersteller Monster Beverage aufgenommen, nachdem ein Mädchen gestorben war. Es gebe aber keinen Beweis dafür, dass Monster ursächlich für die Todesfälle sei
  Fleischlos glücklich: Eine Lasagne kommt auch ohne Hack aus. Jugendliche, die Vegetarier sind, leben häufig insgesamt recht gesund.
  "Braune Armee Fraktion": Maybrit Illner bot den Zuschauern in ihrer Talkshow neue Perspektiven auf den Terror von rechts
  Im Erdbeerjoghurt muss nur wenig Erdbeere stecken
  Aller Kritik zum Trotz: Riester-Sparen kann sich wegen der Zulage durchaus lohnen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools