HOME
Die Zukunftsgestaltung von VW hat einen Streit zwischen Markenchef Herbert Diess und Betriebsratschef Bernd Osterloh entfacht

Betriebsversammlung

10.000 Beschäftige diskutieren über Zukunft von VW

Der Autohersteller VW will sich für die Zukunft neu ausrichten. In einer Betriebsversammlung am Dienstag beschäftigt sich die Belegschaft mit den geplanten Stellenstreichungen und Investitionen. Auch Kanzleramtsminister Peter Altmaier ist anwesend.

Im vergangenen September hatte es in Duderstadt in Niedersachsen einen Unfall gegeben. Dabei waren die Gastanks eines VW Touran geborsten und der Fahrer schwer verletzt worden. Foto: Arne Bänsch/Archivbild

Neue Gastanks

VW ruft weitere Erdgas-Autos zurück

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, als Zeuge vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss. Foto: Bernd von Jutrczenka

Widerspruch zu Piëch-Vorwürfen

Weil und Dobrindt: Wussten nicht frühzeitig von VW-Skandal

US-Richter billigt  Vergleichsvorschläge im VW-Skandal

US-Richter genehmigt vorläufig weitere Vergleichsvorschläge im VW-Skandal

US-Richter stimmt Vergleichen von VW und Bosch vorläufig zu

Hintergrund

PSA Peugeot Citroën durchlief harte Sanierung

US-Richter billigt  Vergleichsvorschläge im VW-Skandal

US-Richter prüft weitere Vergleichsvorschläge im VW-Skandal

«Aufwendungen reduzieren»

VfL bekommt künftig rund 20 Millionen Euro weniger von VW

Matthias Müller ist seit 2015 Vorstandsvorsitzender von VW

Konzern-Neuausrichtung

VW-Chef Müller fordert Belegschaft zu Solidarität auf

Ferdinand Piëch

Zeitung: Piëch soll vor Abgas-Untersuchungsausschuss in Berlin aussagen

Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch belastet im VW-Abgasskandal einem Bericht zufolge mehrere Aufsichtsräte des Autobauers schwer. Foto: Marcus Brandt

Wirbel um Piëch

VW-Personalchef: Streit um Sparpakt Missverständnis

Israelischer Inlandsgeheimdienst frühzeitig über VW-Skandal informiert

Israelischer Inlandsgeheimdienst angeblich frühzeitig über VW-Skandal informiert

Dieselskandal: VW-Aufsichtsrat weist Anschuldigungen zurück

Will ssein Vergütungssystem für Manager ändern: Europas größter Autohersteller Volkswagen. Foto: Ralf Hirschberger/Symbolbild

Gehaltsdeckelung geplant

VW-Chef soll künftig maximal 10 Millionen Euro bekommen

VW-Skandal: Luxemburg klagt wegen Betrugs

Der zweitgrößte Auto-Hersteller Toyota verbuchte einen Gewinnrückgang. Foto: Uli Deck

Kooperation mit Suzuki

Toyota macht der starke Yen zu schaffen

Christine Hohmann-Dennhardt, damaliger Vorstand Integrität und Recht, hat sich ihr Ausscheiden über zwölf Millionen Euro kosten lassen. Foto: Sebastian Gollnow

Gesetzliche Zahlungsgrenze

Üppige Managerbezüge: Opposition macht Druck auf SPD

Das Fischunternehmen «Deutsche See» hat gegen VW Klage wegen arglistiger Täuschung erhoben. Foto: Ingo Wagner

Schadenersatzforderung

Erster deutscher Großkunde verklagt VW im Abgasskandal

  Das Fischunternehmen Deutsche See reichte am Freitag beim zuständigen Landgericht Braunschweig Klage gegen VW ein, teilte das Unternehmen am Sonntag mit.
+++ Ticker +++

News des Tages

Fischhändler verklagt Volkswagen auf Schadenersatz

Erster deutscher Großkunde verklagt VW im Abgasskandal

VW Bild

Brand Finance Ranking 2017

Warum der Markenwert von VW trotz Abgasskandal so hoch ist

In einer Niederlassung des Deutschen Kraftfahrzeugüberwachungsvereins "DEKRA" hält ein Mitarbeiter eine TÜV-Plakette an ein Nummernschild. Foto: Arno Burgi

Dieselskandal

TÜV: Drohen VW-Kunden wegen des Abgasskandals Probleme?

Ferdinand Piëch und Martin Winterkorn

"Spiegel"-Bericht

Piëch belastet Winterkorn im Abgasskandal

Zuletzt hatte es Kritik gegeben, weil Christine Hohmann-Dennhardt zu ihrem Abschied eine Zahlung von über 12 Millionen Euro nach nur gut einem Jahr Arbeit als VW-Vorstand für Integrität und Recht erhält.Foto: Sebastian Gollnow

Piëch-Aussage zu Winterkorn

VW-Betriebsrat für strengere Bonusziele

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools