HOME

Opel-Interessent PSA präsentiert Geschäftszahlen

Paris - Der an Opel interessierte französische Autobauer PSA legt heute in Paris seine Geschäftszahlen für 2016 vor. Es wird erwartet, dass sich Konzernchef Carlos Tavares auch zur geplanten Übernahme der General-Motors-Tochtergesellschaft Opel äußern wird. PSA führt die Marken Peugeot und Citroën und will mit dem Zukauf zum europäischen Branchenzweiten hinter VW aufsteigen. Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries wird bei ihrem französischen Kollegen Michel Sapin erwartet, um über das Geschäft zu sprechen.

Die Zukunftsgestaltung von VW hat einen Streit zwischen Markenchef Herbert Diess und Betriebsratschef Bernd Osterloh entfacht

Betriebsversammlung

10.000 Beschäftige diskutieren über Zukunft von VW

Piëch ist Österreicher und könnte freiwillig vor einem Untersuchungsausschuss aussagen. Foto: Julian Stratenschulte

Diesel-Affäre

Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab

Im vergangenen September hatte es in Duderstadt in Niedersachsen einen Unfall gegeben. Dabei waren die Gastanks eines VW Touran geborsten und der Fahrer schwer verletzt worden. Foto: Arne Bänsch/Archivbild

Neue Gastanks

VW ruft weitere Erdgas-Autos zurück

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, als Zeuge vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss. Foto: Bernd von Jutrczenka

Widerspruch zu Piëch-Vorwürfen

Weil und Dobrindt: Wussten nicht frühzeitig von VW-Skandal

Opel Corsa im Opel-Werk in Eisenach vom Band. Foto: Martin Schutt

Fragen und Antworten

«Umparken nach Paris»? - Zittern um Opel-Jobs beginnt

US-Richter stimmt Vergleichen von VW und Bosch vorläufig zu

«Aufwendungen reduzieren»

VfL bekommt künftig rund 20 Millionen Euro weniger von VW

Matthias Müller ist seit 2015 Vorstandsvorsitzender von VW

Konzern-Neuausrichtung

VW-Chef Müller fordert Belegschaft zu Solidarität auf

Der Mitgründer und Geschäftsführer des Justiz-Dienstleisters myright, Jan-Eike Andresen. Foto: Peter Steffen/Archivfoto

Myright

Internetplattform kündigt Klage für 20 000 VW-Besitzer an

Internetplattform kündigt Klage für 20 000 VW-Besitzer an

Die Firmenzentrale der Grammer AG in Amberg in der Oberpfalz. Foto: Armin Weigel/Archiv

Wegen umstrittener Investoren

Grammer-Chef fürchtet Machtwechsel

Chef des Bundestagsausschusses zweifelt an Piëchs Aufklärungswillen

Karlheinz Blessing bei der Bilanzpressekonferenz der Volkswagen AG im April 2016. Foto: Sebastian Gollnow

Geänderte Bauweise

VW-Personalchef: Durch E-Autos weniger Jobs im Autobau

VW-Personalchef erwartet durch E-Autos weniger Jobs im Autobau

Piëch lehnt Erscheinen vor U-Ausschuss zum VW-Skandal ab

Die SPD will den Spielraum der Unternehmen künftig per Gesetz einengen. Foto: Oliver Berg

Umfassendes Regelwerk geplant

VW & Co.: SPD macht bei Managergehältern Druck

Ferdinand Piëch

Zeitung: Piëch soll vor Abgas-Untersuchungsausschuss in Berlin aussagen

Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch belastet im VW-Abgasskandal einem Bericht zufolge mehrere Aufsichtsräte des Autobauers schwer. Foto: Marcus Brandt

Wirbel um Piëch

VW-Personalchef: Streit um Sparpakt Missverständnis

Israelischer Inlandsgeheimdienst frühzeitig über VW-Skandal informiert

Israelischer Inlandsgeheimdienst angeblich frühzeitig über VW-Skandal informiert

VW will angeblich Vorstandsgehälter deckeln

VW will Vorstandsgehälter offenbar auf zehn Millionen Euro deckeln

Wer möchte hier nicht einmal die freie Auswahl haben?

West Coast Shipping

Wenn Träume reisen

Will ssein Vergütungssystem für Manager ändern: Europas größter Autohersteller Volkswagen. Foto: Ralf Hirschberger/Symbolbild

Gehaltsdeckelung geplant

VW-Chef soll künftig maximal 10 Millionen Euro bekommen

Der zweitgrößte Auto-Hersteller Toyota verbuchte einen Gewinnrückgang. Foto: Uli Deck

Kooperation mit Suzuki

Toyota macht der starke Yen zu schaffen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools