Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME
Besonders stark konnte der vom Abgas-Skandal angeschlagene deutsche Hersteller VW zulegen. Foto: Erik S. Lesser

VW-Absatzplus von 24 Prozent

Rabattschlacht befeuert US-Automarkt

Merkel auf der Titelseite von "Charlie Hebdo"

Erste deutsche Ausgabe von "Charlie Hebdo" in die Kioske gekommen

Die 18 Zentimeter Bodenfreiheit sind wie gemacht für indische Straßen

Renault Kwid

Erfolgsmodell

Erfolgsmodell

Der «Zukunftspakt» von Volkswagen sieht vor, dass in den kommenden Jahren an den deutschen VW-Standorten bis zu 23 000 und weltweit bis zu 30 000 Jobs wegfallen. Foto: Rainer Jensen

Zwischen Ab- und Umbau

VW-Spitze erklärt Belegschaft «Zukunftspakt»

Wenn schon nicht neu, dann wenigstens sexy.

Essen Motor Show

Der Pott kocht - aber (das) Essen bleibt kalt

Aufladen eines Elektroautos von Volkswagen

VW-Kernmarke will spätestens 2025 "Weltmarkführer" für Elektroautos sein

Am Dienstag stellte Volkswagen-Markenchef Herbert Diess die zukünftige Strategie für VW vor

Große Pläne

Volkswagen will in neun Jahren Weltmarktführer bei E-Autos sein

Volkswagen will ab 2025 Weltmarktführer bei der E-Mobilität sein

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil spricht von einer "bitteren Pille". Foto: Philipp von Ditfurth

Stellenabbau bei VW

Weil: Bei VW in Niedersachsen könnten 17.500 Jobs wegfallen

Dieselaffäre setzt VW weiter zu

Volkswagen-Kernmarke VW stellt neue langfristige Unternehmensstrategie vor

Bei VW ist eine neue Debatte um die Bonuszahlungen an das Management entbrannt. Foto: Julian Strateschulte

Signalwirkung gefordert

Wieder Debatte um Boni und Kunden bei VW

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh ärgert sich über Aussagen des VW-Großaktionärs Wolfgang Porsche zum massiven Stellenabbau. Foto: Julian Stratenschulte

Mangelnde Unterstützung

VW-Betriebsrat wirft Großeigner Porsche Reform-Unwillen vor

Müller ist zuversichtlich, dass schon in wenigen Jahren deutlich mehr Elektroautos gekauft werden. Foto: Philipp von Ditfurth

«Am Angebot mangelt es nicht»

VW-Chef Müller: Deutsche bei E-Mobilität inkonsequent

US-Gericht verschiebt Anhörung im VW-Abgasskandal

CDU-Politiker Fuchs fordert Rückzahlung von Managerboni bei VW

VW will 7000 Stellen in Lateinamerika streichen

Der Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: «Mit dem Zukunftspakt schaffen wir den Einstieg in eine neue Ära.» Foto: Philipp von Ditfurth

Angeschlagene Kernmarke

VW baut in Deutschland bis zu 23 000 Jobs ab

VW-Chef Müller und Betriebsratschef Osterloh

Krisengeplagter Volkswagen-Konzern streicht in Deutschland 23.000 Arbeitsplätze

VW baut in Deutschland bis zu 23 000 Jobs ab

VW

E-Autos statt Diesel-Stinker

30.000 Jobs werden gestrichen: So will sich VW fit für die Zukunft machen

Chance zum Neubeginn

Ein Jahr Diesel-Skandal bei Volkswagen

Maßnahmenpaket

Der VW-Zukunftspakt in den Standorten

VW baut in Deutschland 23 000 Stellen ab

VW baut allein in Deutschland 23 000 Stellen ab

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools